Mit der Luftreinhalte-Verordnung will der Bund die Schadstoffe in der Luft reduzieren. Beim Ammoniak (NH3), wo die Landwirtschaft mit über 90 Prozent Hauptverursacherin ist, sollen die Emissionen bis ins Jahr 2030 gegenüber dem Referenzjahr 2015 um 38 Prozent gesenkt werden. Der Kanton Thurgau will nicht so weit gehen und hat eine Reduktion um mindestens 18 Prozent festgelegt. Das sei realistisch und umsetzbar, sagte…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 11.90 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.