Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

So funktioniert ein Tensiometer

Mit einem Tensiometer kann man die Feuchtigkeit des Bodens messen. Aber wie funktioniert er? Hier erfahren Sie mehr.


von Felix Etterlin, BBZN Hohenrain
Publiziert: 15.12.2019 / 18:31

Ein Tensiometer besteht aus einem wassergefüllten, geschlossenen Plastikrohr, an dessen unterem Ende eine poröse Keramikspitze befestigt ist. Am oberen Ende des Rohres wird ein Manometer für die Druckanzeige montiert. Das untere Ende wird auf die Messtiefe im Boden eingebaut. Trocknet der Boden ab, wird Wasser durch die Keramik­spitze nach aussen gesogen, wodurch im Rohr ein Unterdruck gemessen werden kann, die sogenannte Saugspannung. Gemessen wird in Centibar (cbar). Je grösser der gemessene Wert, desto ­trockener ist der Boden.

Die Messwerte müssen immer in Bezug zum Boden, in dem sie gemessen werden, betrachtet werden. Sie sind nicht in jedem Fall auf Böden in der Umgebung übertragbar, da die Bodeneigenschaften kleinräumig stark variieren können. Die Bauern müssen somit ihre Böden kennen, um aus den Messwerten die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Viele Pflanzen hatten im Sommer Trockenstress

Dieser Artikel ist Teil des Beitrages "Viele Pflanzen hatten im Sommer Trockenstress". Hier geht es zum Hauptartikel.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Viele Pflanzen hatten im Sommer Trockenstress
15.12.2019
In Hohenrain wurde erstmals die Bodenfeuchtigkeit gemessen. Das gibt Hinweise zum Umgang mit dem Boden.
Artikel lesen
Hohenrain Am BBZN Hohenrain wurde im April dieses Jahres eine Tensiometerstation eingerichtet. Mit ihr wurde vom Sommer bis Anfang November die Feuchtigkeit des Bodens gemessen. Die Daten geben Hinweise auf die Situation im Boden. Risiko bei späten Ernten Auf Baustellen werden solche Messwerte genutzt, um zu entscheiden, ob Bodenarbeiten ausgeführt werden können, ohne dass der Boden dabei ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!