Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

So funktioniert die Untersaat im Raps

Mit Untersaaten im Raps kann der Unkrautdruck auch ohne Herbizid verringert werden. Wie man das richtig anstellt, erfahren Sie hier.


Vor der Aussaat der Untersaat-Standardmischung UFA Colzafix sollte der Boden ein sauberes Saatbett aufweisen. Dies gewährleistet eine schnellere Entwicklung der Untersaat und dementsprechend ein schnelleres Unterdrücken der Unkräuter. Das sauberste Saatbett wird durch Pflügen oder Mulchsaat erreicht.

UFA Colzafix sollte bis zirka den 25. August ausgesät werden. Die Saatmenge beträgt 300 g pro Are.

Zwei Saattechniken

Die Aussaat von Raps mit der Untersaat sollte gemäss UFA-Samen etwa eine Woche früher als bei normalen Saaten er-folgen. Dies, damit der Raps wegen der etwas verlangsamten Entwicklung durch die Konkurrenzpflanzen die gleiche Zielgrösse erreicht wie beim Anbau ohne Untersaaten.

Es gibt zwei Saattechniken mit Vor- und Nachteilen.

Saat in einem Durchgang: Das Rapssaatgut und die Untersaat werden zusammengemischt und als Drillsaat ausgesät. Die Saatmenge ergibt sich aus der Summe des Rapses und der Untersaat.

Saat in zwei Durchgängen: Die Untersaat kann beim letzten Schritt der Bodenverarbeitung gesät werden. Maximal zwei Tage später wird der Raps mit der Einzelkornsämaschine gesät (Samen von Raps und Untersaat müssen Bodenkontakt haben). Die Aussaat in zwei Durchgängen erhöhe gemäss UFA-Samen die Wirkung gegen Unkräuter.

Weitere Vorteile

  • Leguminosen fixieren zusätzliche Mengen an Stickstoff im Boden.
  • Überschüssige Nährstoffe werden durch die Untersaat aufgenommen und stehen nach der Mineralisierung im nächsten Frühling der Hauptkultur zur Verfügung.
  • Bodenerosion wird reduziert.
  • Verbesserung der Bodenstruktur.
  • Kosten dieses Verfahrens werden meist durch den Herbizidverzichtsbeitrag bei den Direktzahlungen kompensiert.

Risiken: Durch die Untersaaten werden Unkräuter meist nicht vollständig unterdrückt. Parzellen mit hohem Winden-, Distel-, Kamillen- und Queckendruck sind nicht geeignet.

Wirtschaftlichkeit des Anbauverfahrens: hier.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Wir haben noch mehr für Sie auf Lager! Lesen Sie ab sofort all unsere Inhalte mit dem beliebtesten Abo unserer Leserschaft: Der digitale Tages-Pass! Unsere 9 Schritte dauern nur 5 Minuten - versprochen!

So gehts:

  1. «Digitaler Tages-Pass» der BauernZeitung aufrufen
  2. Klick auf «In den Warenkorb»
  3. Falls Sie noch kein Online-Login von uns (oder «die grüne») besitzen, klicken Sie bitte auf "Hier registrieren" unterhalb der Loginmaske
  4. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (mit * gekennzeichnet)
  5. Sie erhalten nun eine Verifizierungs-Mail - bitte bestätigen Sie dieses im Mailinhalt mit einem Klick auf "E-Mailadresse bestätigen"
    WICHTIG: Es wird nun eine Website geöffnet - bitte haben Sie etwas Geduld - sie werden automatisch in den Warenkorb weitergeleitet
  6. Klicken Sie anschliessend im Warenkorb auf "weiter"
  7. Akzeptieren Sie zu unterst unsere AGB's und klicken dann auf "Bestellung abschliessen"
  8. Danach öffnet sich das Zahlungsfenster - bitte füllen Sie die Angaben Ihrer Kreditkarte (Visa, Mastercard, Postcard) aus.
  9. Wir gratulieren - Sie haben nun den "Tages-Pass" erworben und können für 24 Stunden all unsere Inhalte digital lesen!
Tagespass hier bestellen
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Betriebsporträt: Hier wird das Unkraut mit Untersaaten im Raps unterdrückt
21.07.2020
Markus Kneubühl macht erste Erfahrungen mit dem herbizidfreien Anbau und erwartet gute Erträge.
Artikel lesen
Weil der Druck hinsichtlich der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln immer grösser wird, suchen Landwirte nach Alternativen, um ihren Pflanzenschutzmittel-Einsatz zu reduzieren. So auch Markus Kneubühl aus Kriechenwil. Statt Herbizide unterdrücken in seinem Raps nun Untersaaten das lästige Unkraut. Landwirte sollen nach Pflanzenschutzmittel-Alternativen suchen «Selbst, wenn die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns