Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Pflanzenschutzmittel: Wasserversorger fordern Klarheit

Das Schweizer Grund- und Trinkwasser werde nicht umfassend geschützt und überwacht, findet die Arbeitsgemeinschaft Wasserwerke Bodensee-Rhein (AWBR). Sie verlangt mehr Klarheit vom Bund.


Publiziert: 06.11.2019 / 14:55

Um die Aufgabe der Wasserversorgung in der Schweiz erfüllen zu können, verlangt die AWBR mehr Transparenz bezüglich Rückständen von Pflanzenschutzmitteln. In einem offenen Brief wendet sich die Gemeinschaft nun an den Bundesrat. Sie fordern darin unter anderem: 

  • eine detaillierte Stoffliste der verwendeten Pflanzenschutzmittel
  • ein Chlorothalonil-Verbot
  • Verschärfung des Pestizid-Zulassungsverfahrens

Hier geht es zum Schreiben

Die Gemeinschaft der Wasserversorger

Die Arbeitsgemeinschaft Wasserwerke Bodensee-Rhein (AWBR) ist ein Zusammenschluss von über 60 Wasserversorgungsunternehmen, welche im Einzugsgebiet der Aare und des Oberrheins täglich mehr als 10 Millionen Menschen mit Trinkwasser versorgen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bewilligungsinhaber von Fungiziden unterliegen gegen WWF
Die Umweltschutzorganisation WWF erhält Zugang zu den Dossiers von drei Wiedererwägungsverfahren zur Bewilligung von Fungiziden.
Artikel lesen
Die Inhaber der Bewilligungen verlangten vor dem Bundesverwaltungsgericht vergeblich die Schwärzung eines Teils der Unterlagen. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) verfügte im Dezember 2018, dass der WWF Einsicht in die Akten erhält und damit seine Mitwirkungsrechte im Bewilligungsverfahren wahrnehmen kann. Akteneinsicht verweigert Die Inhaber der Bewilligungen der Fungizide mit den ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!