Sowohl im Handel als auch in der Direktvermarktung soll der Alpkäse-Produzentenpreis in der ganzen Schweiz gegenüber dem Vorjahr um einen Franken erhöht werden, melden die SMP in einer Mitteilung. Dies sei anlässlich einer ordentlichen Sitzung der Alpkäsekommission am 21. Juni 2022 entschieden worden.

Mindestens einen Franken pro Kilo

Auch auf Alpbetrieben seien die Energie- und verschiedenen Direkt- und Strukturkosten seit Beginn der Ukraine-Krise teilweise erheblich angestiegen, heisst es. Produzentinnen und Produzenten werden aufgefordert, den Alpkäsepreis gegenüber dem Vorjahr um mindestens einen Franken pro Kilogramm zu erhöhen.

Andere Käse werden auch teurer

Käsesortenorganisationen in der Deutsch- und Westschweiz haben laut SMP in den letzten Monaten in zwei Etappen Käsepreiserhöhungen beschlossen. Im Sommer 2020 seien die meisten Preise um ungefähr einen halben Franken gestiegen und ab August/September 2022 werden sie erneut um bis zu einem Franken pro Kilogramm Käse steigen.

Emmentaler beispielsweise wird ab dem 1. August 2022 einen Franken teurer. Auch Tête de Moine steigerte die Preise.