Das Füttern von Milchkühen ist in der Regel eine arbeits- und zeitintensive Tätigkeit. Anders mit einem Roboter: Ein Bauer muss dann lediglich die einzelnen Futterkomponenten in einen stationären Mischer füllen, den Rest erledigt die Maschine. Beim Fütterungsroboter läuft alles vollautomatisch ab. Er holt die Komponenten, mischt, fährt in den Stall, dosiert aus, schiebt regelmässig nach und misst dabei, ob noch…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 11.90 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.