Im Gegensatz zur Stadtbevölkerung halten Landwirte in der Ukraine derzeit die Stellung auf ihren Betrieben, berichtet Jürg Vollmer. Der langjährige Ukraine-Korrespondent erläutert auch die internationale Dimension des Kriegs in der «Kornkammer Europas», der auf den internationalen Märkten für Verwerfungen sorgt.

Agrargeschichte ins Zentrum gerückt

Das Geschehen in der Ukraine und dessen Auswirkungen auch auf die Schweizer Landwirtschaft dürften Eingang finden in das Archiv für Agrargeschichte (AFA). Der Historiker Peter Moser hat es gegründet, weil er sich am Randdasein der Agrargeschichte in der Schweizer Geschichtsforschung störte, wie er im Gespräch mit Redaktor Livio Janett erläutert. Ausserdem erklärt Moser, wie das AFA ohne staatliches Geld auskommt und mit diversen Institutionen zusammenarbeitet.

Von den Kosten ungenutzter Möglichkeiten

Gedanken ums Geld macht sich auch Sebastian Hagenbuch in seiner Kolumne «Plötzlich Bauer». Genauer gesagt denkt er darüber nach, welche Kosten aus ungenutzten Möglichkeiten quasi ungesehen erwachsen. Bei diesen Opportunitätskosten gibt es eine zentrale Frage zu klären: Was bereitet am Ende Freude?

[EXT]

Das hören Sie in dieser Episode
(die Themen sind wo möglich mit Beiträgen auf unserer Website verlinkt)

0:00 - Intro AgrarPodcast Episode 018

3:41 - Ukraine

9:33 - Stall Spezial

15:21 - Das Agrararchiv

21:00 - Fazit der AP-Serie der BauernZeitung

32:59 - Scharfe Egge

38:25 - Kolumne - «Plötzlich Bauer» mit Sebastian Hagenbuch

42:06 - Kurzmeldungen

47:08 - Outro - AgrarPodcast Episode 018