Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Feldspritzen umrüsten auf "kontinuierlich"

Nach zehn Minuten ohne abzusteigen mit einer sauberen Spritze vom Feld fahren: Das ermöglicht die kontinuierliche Innenreinigung. Mit einem Bausatz kann die eigene Feldspritze selber umgerüstet werden. «die grüne» hat sich ein Beispiel angesehen.  


Previous Next

Die Feldspritze des Betriebs der Landwirtschaftlichen Schule Liebegg im Kanton Aargau wurde mit einer kontinuierlichen Innenreinigung aufgestattet. Damit ist es möglich, die Spritze in zehn Minuten auf dem Feld zu reinigen, ohne abzusteigen. Bei der kontinuierlichen Innenreinigung wird mit einer zusätzlichen Pumpe und zwei Tank-Innenreinigungsdüsen ein Spülwasserkreislauf eingerichtet:

  • Wenn die Spritze im Feld leer gespritzt wurde, die Reinigungspumpe starten.
  • Das Spülwasser wird durch Reinigungsdüsen gepumpt, die an der oberen Innenseite des Tanks montiert wurden und diesen reinigen.
  • Danach wird das Spülwasser über die Spritzpumpe und die Regel- armaturen zum Balken gepumpt und ausgebracht.
  • Die Spritzbrühe wird also quasi durch das Spülwasser durch die Leitungen geschoben. Nachdem ungefähr die Hälfte des Spülwassertanks geleert ist, alle Teilbreiten durchschalten und durch den Rückstau auch die Rückläufe, die Regelarmaturen und die Zusatzausrüstungen reinigen.
  • Zum Schluss wieder alle Teilbreiten öffnen und das restliche Spülwasser ausstossen.

In zehn Minuten die Spritze gereinigt

Der gesamte Vorgang dauert ungefähr zehn Minuten und braucht nur die Hälfte des Wassers, das bei einer traditionellen Spritzenreinigung anfällt. «Ausserdem wird das Wasser nicht ständig weiter verdünnt, sondern es werden gleich zu Beginn die Brühreste ausgestossen», erklärt Hansjörg Furter, Lehrer und Berater an der Liebegg, der an der Umrüstung beteiligt war.

So praktisch diese Reinigungsmethode im Alltag ist, sie ist kein Ersatz für die Endreinigung im Herbst. «Dafür muss nach wie vor auf die herkömmliche und gründliche Reinigung zum Beispiel auf einer aktiven Güllegrube zurückgegriffen werden», erklärt William Sommer, neuer Geschäftsführer der U. Wyss AG, die unter anderem die Umrüstungsbausätze vertreibt.

Selber umrüsten gibt einen halben Tag Arbeit

Den Bausatz gibt es in zwei Ausführungen: Die Pumpe wird je nach Grösse elektrisch (bis ca. 700 Liter Spritztank) oder hydraulisch (grössere Spritztanks) betrieben. Aus­ser Pumpe und Tankinnenreinigungsdüsen sind ein Rückschlag ventil (wird zwischen Spülwassertank und Spritztank eingebaut) und diverse Kleinteile enthalten. Aber keine Schläuche und Hydraulikleitungen.

«Wenn alles Material auf Platz ist, dauert die Installation der kontinuierlichen Innenreinigung einen guten halben Tag», erzählt Furter von seiner Erfahrung. Dazu kommt noch ungefähr eine Stunde für das Einstellen und Ausprobieren: Über das Drosselventil wird der Ölstrom dosiert, damit genau die Wassermenge gefördert wird, die der Ausstossmenge der Düsen entspricht.

Katharina Scheuner

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!