Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Coronavirus hat Auswirkungen auf Viehschauen: Steht in Bulle eine Geisterschau an?

Der nationale Holstein-Zuchtverband Holstein Switzerland steht vor schwierigen Entscheiden. In Bulle steht Ende März die Expo Bulle an und zugleich findet in Montreux der Weltholsteinkonferenz statt.


Vor keinen einfachen Entscheiden steht der Zuchtverband Holstein Switzerland und sein Direktor Michel Geinoz. In den letzten Märztagen stehen mit der Expo Bulle und dem Weltkongress der Holsteinzüchter gleich zwei Grossevents an, welche mit dem Coronavirus und den damit verbundenen Massnahmen des Bundes in Konflikt geraten können.

Bulle wird noch nicht abgesagt

Vor den 64 Delegierten und zahlreichen Gästen vom Ostschweizer Holsteinzuchtverband im thurgauischen Gloten bei Sirnach informierte Michel Geinoz über den aktuellen Stand. Am 27. und 28. März findet in Bulle FR der diesjährige nationale Wettbewerb der beiden Rassen Holstein und Red-Holstein statt. Sie gilt für die beiden Zuchtverbände als Schaufenster der schweizerischen Holstein – und Red Holsteinzucht mit internationaler Ausstrahlung. Doch dieser Anlass mit entsprechend beachtlichem Publikumsaufmarsch aus dem In- und Ausland ist nun ebenfalls in Frage gestellt. Doch vorerst will der Verband das Handtuch noch nicht werfen und sie Absagen. «Wir klären deshalb auch bei den teilnehmenden Züchtern ab, ob die Expo Bulle allenfalls auch ohne Zuschauer über die Bühne gehen kann»,  sagte Geinoz vor den Delegierten. Damit käme es analog zu Sportveranstaltungen mit Geisterspielen zu einer eigentlichen Geisterviehschau.

Für den Weltkongress in Montreux werden viele internationale Gäste erwartet

Von viel grösserer Tragweite ist aber der 15. Holstein – Weltkongress in Montreux, welcher vom 24. bis 28. März ebenfalls ansteht und auch gemeinsam mit Swissherdbook eigentlich durchgeführt werden sollte. Dafür werden rund 280 bis 300 Delegierten aus über 35 Ländern erwartet. Am 25. März stehen dabei für die internationalen Gäste drei unterschiedliche Touren mit Schwerpunkt Holstein, Käse und Schokolade auf dem Programm. An den beiden folgenden Tagen ist der eigentliche Weltkongress geplant. Ob dieser durchgeführt werden kann, liess Geinoz offen. «Wir sind mit den zuständigen Amtsstellen und Behörden im laufenden Kontakt», so Geinoz. 

Weltkongress in Montreux abgesagt

Laut einer Medienmitteilung der Veranstalter vom 06.03.2020 ist der Weltkongress in Montreux abgesagt. Mehr erfahren

Veranstaltungs-Updates zum Coronavirus

Hier finden Sie einen Überblick von Veranstaltungen der Schweizer Landwirtschaft, welche abgesagt, verschoben oder unter Auflagen durchgeführt werden!

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Wegen Corona werden Agrarrohstoffe billiger
29.02.2020
Wegen Corona gab und gibt Turbulenzen auf dem Markt. Deshalb sinken die Börsenpreise für Agrarrohstoffe weltweit.
Artikel lesen
Die Versorgungslage für die Schweiz sieht nach erfreulicher Ernte 2019 gut aus. Die Zollanpassungen von plus einem Franken pro 100 kg auf den Weizen und plus zwei Franken pro 100 kg auf die Gerste werden auf März geltend werden. Corona erfasst die Märkte Die Geschehnisse auf dem Getreidemarkt werden aktuell durch das Coronavirus geprägt. An den Börsen führt dieser zu grossen Verlusten an den ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns