Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Abstimmung zur Revision des Jagdgesetzes ist abgesagt

Wegen der Coronavirus gibt es am 17. Mai 2020 keine Volksabstimmung.


Der Entscheid des Bundesrats fiel am 18. März 2020. Als Folge der Absage sollen die Fristen für die Behandlung und das Sammeln von Unterschriften der anstehenden Volksbegehren während einem «gewissen Zeitraum» stillstehen. Die Verordnung dazu werde nun erarbeitet.

Kantone und Gemeinden sollen Versammlungen vermeiden

Der Bundesrat ruft zudem die Kantone und Gemeinden dazu auf, Versammlungen nur in zwingenden Fällen zu bewilligen. 

Nicht zum ersten Mal

Bereits 1951 hat der Bundesrat einen ganzen Urnengang abgesagt, weil die Maul- und Klauenseuche die Durchführung der Volksabstimmung in mehreren Kantonen nicht erlaubte.

Mehr zu den Verhältnissen während der Maul- und Klauenseuche lesen Sie in unserem Rückblick: Maul- und Klauenseuche 1965 - wir blicken zurück 
Und in den Berichten von Betroffenen aus jener Zeit: Maul- und Klauenseuche – ein Rückblick von Betroffenen

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Revision des Jagdgesetzes: Umweltverbände lancieren Referendum
08.10.2019
Das neue Jagd- und Schutzgesetz sei missraten, inakzeptabel und seines Namens nicht mehr würdig, kritisieren Umweltverbände. Der Wolf steht dabei nicht im Vordergrund.
Artikel lesen
"Wer vom neuen Jagdgesetz profitieren soll, ist uns schleierhaft", erklärte Werner Müller, Geschäftsführer von Bird Life Schweiz. Die Revision, die 2014 mit einer Motion von Stefan Engler (Nationalrat CVP/GR) angestossen worden war, sei weit über das Ziel hinausgeschossen. Der Artenschutz in der Schweiz sei in seinen Grundfesten erschüttert, waren sich Vertreter von Bird Life, WWF Schweiz, Pro ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns