Seit 50 Jahren stellt John Deere selbstfahrende Feldhäcksler her. Zu diesem Jubiläum erweitert der Hersteller seine 9000er-Feldhäckslerserie um zwei Modelle, den Feldhäcksler 9500 und das Modell 9600. Das wurde mit einem aufwendig produzierten Online-Film gefeiert.

Fast wie eine TV-Show

Wer am 12. Oktober Abends um sieben Uhr vor dem Computer sass, um die Vorstellung der neuen Feldhäckslermodelle von John Deere mitzuverfolgen, hätte im ersten Augenblick das Gefühl haben können, aus Versehen den falschen Kanal gewählt zu haben. Die Produktpräsentation des amerikanischen Landmaschinenherstellers gestaltete sich nämlich anders als gewohnt, beinahe wie eine herkömmliche Fernsehsendung an einem Samstagabend.

Aus einem virtuellen Studio begrüsste der ehemalige deutsche MTV-Moderator Patrice Bouédibéla das Publikum vor den Bildschirmen, währendeine Sängerin und ein DJ für Hintergrundmusik sorgten. Als Studiogäste wurden drei leitende Ingenieure eingeladen, diebei lockerem Small Talk auf die technischen Finessen der neuen 9000er-Feldhäcksler eingingen, ohne sich dabei mit allzu vie-len technischen Details aufzuhalten.

Influencerin an Bord

Als Unterstützung und um im Sendungsverlauf für noch mehr frischen Wind zu sorgen, setzte John Deere auf die Biogas-Fachberaterin und «Agrar-Influencerin» Alina Zacher. Die junge Bayerin, die über ihren Instagram-Kanal «Alinas Landleben» mittlerweile stolze 168 000 Leute erreicht, ist auch aus der Kabel1-Serie «Treckerbabes» bekannt, wo sie einen Einblick in ihren Alltag in der Landmaschinenbranche bietet.

Anlässlich des Häcksler-Jubiläums liess sich Alina Zacher in Italien einen der ersten selbstfahrenden Feldhäcksler zeigen, einen John Deere 5400 aus dem Jahr 1972. Dem Oldtimer wurde anschliessend eine Maschine der neuesten, 50 Jahre jüngeren Generation gegenübergestellt. Diese durfte Zacher schliesslich für ein paar Bahnen beim Einsatz im Maisfeld testen. Anschliessend wurden die beiden neuen 9000er-Modelle in der Gesprächsrunde im grün-gelben Studio ausführlicher besprochen.

Leistungsstarke Motoren

Was im Sendungsverlauf gezeigt wurde, weiss zu überzeugen: John Deere hat mit den beiden neuen Feldhäcksler-Modellen 9500 und 9600 einige technische Optimierungen realisiert. So wurden die Neuzugänge etwa mit einem ganz neuen 18-Liter-Dieselmotor ausgestattet, der eine Leistung von 700 bzw. 750 PS erzeugt.

Das bereits aus den Spitzenmodellen der 9000er-Serie bekannte Harvest-Motion-System, das die Maschinen stets im effizientesten Bereich laufen lässt, wurde überarbeitet. Die neuen Modelle sollen dank Harvest-Motion-Plus auch bei niedrigen Motordrehzahlen jederzeit einen zusätzlichen Leistungsschub möglich machen. Das überzeugte Influencerin Alina Zacher, die im Video salopp meinte: «Der Motor schnurrt wie a Kätzle!»

Mehr Komfort, mehr Daten

Eine weitere Neuerung bei den Modellen 9500 und 9600 stellt der Auswurfkrümmer dar, der komplett überarbeitet wurde. Dank der Modifikationen soll auch klebriges Erntegut wie Luzerne besser fliessen können. Bereits beim Standardmodell ist der Auswurfkrümmer 20 cm länger als bisher, was dem Fahrer eine deutlich bessere Sicht ermöglicht. Im Allgemeinen sind sich die Ingenieure im Deere-Studio einig: Die neuen Modelle bieten mehr Komfort und Entlastung des Fahrers, der genügend Zeit für alle Aufgaben an Bord des Häckslers haben soll.

Mehr Genauigkeit, Effizienz und Zeitersparnis lassen sich auch durch die verbauten Mess- und Analysegeräte an Bord des Häckslers erzielen. Das sogenannte Harvestlab kann Werte wie die Feuchtigkeit, den Eiweiss- und Stärkegehalt oder den Faseranteil laufend bestimmen und auf einer Karte verzeichnen. Ausgehend von diesen Werten reguliert die Maschine automatisch die Schnittlänge oder die Siliermittelbeigabe.

Jüngere im Fokus?

Die rund 35 Minuten lange «Feldhäcksler-Show» vom 12. Oktober stellte in ihrer Art eine Premiere bei John Deere dar. Die Sendung hatte einen hohen Unterhaltungswert, was allerdings etwas zu Lasten der technischen Ausführungen ging. Potenzielle Käufer dürften sich folglich etwas detailliertere Informationen gewünscht haben. Vor allem bei der jüngeren Generation wird John Deere mit dem sehr zeitgemäss produzierten Film aber punkten können. Technikbegeisterte Fans des Landwirtschaftssimulators etwa dürften grosse Freude daran haben.

John Deere weiss anscheinend, wie man ein 50. Jubiläum standesgemäss feiert.