Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

WWF: Bauern halten Sicherheitsabstand zu Gewässern nicht ein

Der WWF wirft Landwirten vor, den Sicherheitsabstand für Pestizide und Dünger zu Gewässern nicht einzuhalten. Dies zeige eine Untersuchung im St. Galler Rheintal.


Publiziert: 08.11.2016 / 15:21

Der WWF habe im Sommer und Herbst 2015 die Sicherheitsabstände von 121 Äckern im St. Galler Rheintal untersucht, schreibt die Umweltschutz-Organisation in einer Medienmitteilung.

In 43 Prozent der Fälle seien die gesetzlich festgehaltenen Abstände zu schmal gewesen. Davon klassiert der WWF 11 Prozent als schwere Verstösse. Das Problem gelte bei den Behörden offensichtlich als verzeihbares Kavaliersdelikt und werde kaum geahndet, kritisiert der WWF.

Der WWF fordert eine gewässerfreundliche Gesetzgebung, eine strikte Einhaltung der Gesetze und eine kompromisslose Bestrafung fehlbarer Landwirte.

lid

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!