Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Wildtierkamera knipst Wolf im Zürcher Oberland

Im Kanton Zürich ist ein Wolf umherstreift. Eine automatische Wildtierkamera knipste das Tier am Freitagabend auf einer Waldlichtung in Bäretswil bei Hinwil im Zürcher Oberland.


Die Fischerei- und Jagdverwaltung informierte die Nutztierhalterinnen und Nutztierhalter im Kanton via SMS-Informationsdienst über eine mögliche Wolfspräsenz, wie die Zürcher Baudirektion am Samstag mitteilte. Die Tierhalter könnten so Vorkehrungen zum Schutz ihrer Tiere treffen.

«Keine Gefahr für die Bevölkerung»

Zu weiteren Wolfsnachweisen kam es in der Zeit vor und nach der Aufnahme nicht, wie es weiter hiess. Wo sich das Tier danach aufhielt, war nicht bekannt. Wölfe könnten innerhalb kurzer Zeit sehr grosse Distanzen zurücklegen, schrieb der Kanton. Es sei möglich, dass sich das Tier mittlerweile nicht mehr im Kanton Zürich aufhalte.

Für die Bevölkerung gehe vom Wolf keine Gefahr aus, teilten die Behörden mit. Der Wolf sei ein scheues Tier, das dem Menschen ausweiche. Bei Begegnungen mit einem Wolf sollten die Menschen Abstand wahren und sich zurückziehen. Hunde sollten an die Leine genommen, und Beobachtungen der Jagdverwaltung gemeldet werden.

Ende November fünf Schafe gerissen

Ende November 2020 hatte im Kanton Zürich ein Tier bei Niederweningen am Fusse der Lägern fünf Schafe gerissen. Die Spuren auf einer Weide wiesen damals stark auf einen Wolf hin. Im Kanton Zürich gab es in den vergangenen Jahren mehrmals bestätigte Wolfssichtungen.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die Gantrisch-Wölfin wurde erlegt
01.03.2021
Die Wölfin F78 wurde am 19. Februar 2021 zum Abschuss freigegeben. Am 28. Februar wurde ein weiblicher Wolf in der Region Gürbetal / Gantrisch erlegt. Man gehe davon aus, dass es sich um die sogenannte Gantrisch-Wölfin handelt.
Artikel lesen
Am 28. Februar wurde die Wölfin beim Versuch, in eine geschützte Nutztierherde einzudringen, abgeschossen. Der Kadaver wurde daraufhin zur Untersuchung ins Tierspital der Universität Bern gebracht, schreibt der Kanton Bern in einer Medienmitteilung. Es sei davon auszugehen, dass es sich beim Tier um die Wölfin F78 handelt, die am 19. Februar zum Abschuss freigegeben wurde.  Zwei Wölfe in ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns