Hirschschnitzel 25% billiger, Schweinsgeschnetzeltes 38% reduziert oder Rollschinkli zum halben Preis. Ein Blick auf die Online-Portale der Detailhändler zeigt prominent die Rabatte beim Fleisch. Das ist manchen ein Dorn im Auge, Fleisch hat schliesslich seinen Wert und soll nicht verramscht werden. In Deutschland und der Schweiz sind bereits Werbeverbote für Fleischaktionen diskutiert worden.  

Über die Hälfte beim Frischfleisch

Aber wie bedeutend sind Promotionen wie diese Rabatte für den Detailhandel? Dieser Frage ist der Fachbereich Marktanalyse des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) nachgegangen. Und das Resultat zeigt deutlich: Die Fleischaktionen sind für den Detailhandel sehr wichtig. 40,5% des Fleischumsatzes wird über Promotionen gemacht. Betrachtet man die Menge, sind es gar 46% (Juli 2020-Juni 2021). Damit ist Fleisch die am zweitmeisten in Aktion verkaufte Produktkategorie, gleich hinter Fisch.  

Die stärksten Promotionsaktivitäten gibt es laut dem BLW-Marktbericht Fleisch beim Frischfleisch. Mehr als die Hälfte des Frischfleisches geht mittels Aktionen über den Ladentisch. Bei Charcuterie-Produkten sind es mengenmässig mit 36% klar weniger – aber noch immer mehr als in anderen Produktkategorien.  

Lamm schwingt obenaus

Deutliche Unterschiede zeigen sich beim Frischfleisch bei den Tiergattungen. An der Spitze steht Lammfleisch, das mengenmässig zu 64% über Promotionen verkauft wird. Darauf folgt Schwein mit knapp 60%, bei Rind und Geflügel ist es etwas über die Hälfte. Nur Kalbfleisch liegt beim Mengenanteil unter der 50%-Marke.  

Gemäss Branchenexperten im Detailhandel lägen die grossen Unterschiede zwischen den Tiergattungen, insbesondere zwischen dem saisonalen Lamm- und Kalbfleisch, primär in der unterschiedlichen Warenverfügbarkeit, heisst es im Bericht. Das Lammfleisch stammt nämlich zum grössten Teil aus dem Ausland, während beim Kalb fast nur Schweizer Fleisch angeboten wird. Da Importe gut geplant und flexibler gesteuert werden könnten als die inländische Produktion, seien die Promotionen mit Importware einfacher durchzuführen, so das BLW.  

Nicht überall sind die Promotionen gleich wichtig. Am meisten Bedeutung haben sie für den klassischen Detailhandel, etwas weniger für Discounter. Nur eine untergeordnete Rolle spielen sie hingegen in gewerblichen Metzgereien.  

Die Analyse des BLW basiert auf der Auswertung der Haushaltspanel-Daten von NielsenIQ Switzerland (CPS). Die einkaufende Person gibt jeweils an, ob ein Produkt in Aktion oder regulär gekauft wurde.

[EXT]