Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Die Hymne der Westschweiz: "Le Ranz des Vaches" in fünf Interpretationen - von Bernard Romanens bis Bastian Baker

"Le Ranz des Vaches" ist die innoffizielle Hymne der Westschweiz: Bastian Baker sang das Lied ebenso wie der unvergessene Bernard Romanens. Aber es gibt noch andere Interpretationen des berühmten Liedes.


von Sacha Jacquerod
Publiziert: 15.07.2019 / 15:32

"Le Ranz des Vaches": das Lied auf Deutsch

"Le Ranz des Vaches" wid auch auf Deutsch gesungen. Hier vom Trachtenchor Landesteil Emmental in einer Kirche - arrangiert von Jürg Neuenschwander.

 

Übersetzt bedeutet «Le Ranz des Vaches» etwa so viel wie Reihen der Kühe. Seine Melodie wird seit Jahrhunderten benutzt, um die Kühe auf den Alpen zur Heimkehr und zum Melken zu rufen. Damit gehört es zu den Liedern der Gattung Kuhreigen, die man schon seit dem Mittelalter auch in der Deutschschweiz kennt. «Ranz des Vaches» tauchte nach langen Jahren mündlicher Überlieferung erstmals 1813 in schriftlicher Form auf.

Le Ranz des Vaches von Bernard Romanens

Die Interpretation von Bernard Romanens von 1977 ist bis heute auffind- und hörbar und hinterlässt Eindruck.

Seit 200 Jahren Teil vom Fest

«Ranz des Vaches» geniesst in der Westschweiz und speziell in Freiburg einen speziellen Status. Bereits 1767 erwähnte es der berühmte Aufklärer Jean-Jacques Rousseau. Komponisten wie Ludwig v. Beethoven oder Richard Wagner haben sich vom «Ranz des Vaches» inspirieren lassen; bis in die Neuzeit ist sein magischer Klang nicht verhallt. Laut Rousseau sollen Schweizer Söldner bei dessen Klang dermassen vom Heimweh gepackt sein, dass sie die Fahnenflucht ergriffen. Der Westschweizer Musiker Bastian Baker hat es gesungen, die Fans des Eishockey-Clubs Fribourg Gotteron singen es. «Ranz des Vaches» ist lebendige Geschichte und so etwas wie die Hymne der Westschweiz. Noch heute wird es von den Sennen im Greyerzer Dialekt, dem sogenannten Patois, gesungen.

Bastian Baker singt "Le Ranz des Vaches"

Auch der Schweizer Künstler Bastian Baker singt "Le Ranz des Vaches" - oder, wie er in seiner Ankündigung sagt, das "Lioba". Der Text und das Lied begleite ihn, seit er als achtjähriger es am Fêtes des Vignerons 1999 gehört hatte.

Exakt vor 200 Jahren erklang die Melodie «Lioba» erstmals am Fêtes des Vignerons. Damals sollte der Tradition Respekt gezollt und das Heimatland verherrlicht werden, wie die confrerie des vignerons in ihren Rückblicken schreibt.

I Muvrini singt "Le Ranz des Vaches" am Paleo-Festival 2017

Die Gebrüder Alain Bernardini und Jean-François Bernardini aus Korsika geben ihre Interpretation des "Lyoba" am Paleo-Festival 2017 zum Besten.

 

Die Hymne für Freiburg

Für die Westschweizer und speziell für Freiburger ist «Ranz des Vaches» eng mit der Fêtes des Vignerons verbunden. Im Jahre 2019 soll es von Armaillis und elf Tenoren gesungen werden und möglichst nah an dessen Ursprung sein. Es bleibt aber ein gut gehütetes Geheimnis, wie genau das Lied in der Ausgabe 2019 wirklich vorgetragen wird.

Gotteron-Fans singen "Lyoba"

Die Fans von Fribourg Gotteron stimmen "Le Ranz des Vaches jeweils an, wenn ihr Eishockey-Club gewinnt. 2018, beim 3:0-Sieg gegen Bern hörte sich das dann so an:

 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!