«Man kann nicht von den Bauernmärkten auf die Situation auf dem Betrieb schliessen», sagt Julika Fitzi, Leiterin der Tierärztlichen Beratungsstelle des Schweizer Tierschutzes (STS). Aber über die Art, wie Kleintiere privat oder gewerblich gehalten werden, habe man fast keine Informationen, erklärt Fitzi und betont gleichzeitig, dass die Dunkelziffer der Tierschutz-Verstösse bei Kleintieren gross sein müsse. Aus den…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Lesen Sie die ersten 30 Tage kostenlos
  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • Danach nur CHF 13.– monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.