Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Strafanzeige gegen Landwirt, der 50 Kälber durch einen Brand verlor

50 Kälber verloren vergangenen Freitag ihr Leben bei einem Brand. Die Tierschutzorganisation Peta erstattete daraufhin Strafanzeige gegen den Besitzer.


In der Nacht zum 22. Januar ging in Rière le Moulin in Cortébert BE ein Bauernhof in Flammen auf (wir berichteten). Dabei starben 50 Kälber. Personen wurden nicht verletzt. Wie 20min.ch schreibt, wurde die Tierrechtsorganisation Peta auf den Tod der Kälber aufmerksam und erstattete nun Anzeige gegen den Landwirt. 

Peta wirft mutmassliche Brandschutzmassnahmen vor

Peta wirft dem Landwirt vor: «aufgrund mutmasslich unzureichender Brandschutzmassnahmen wurde möglicherweise in Kauf genommen, dass die Kälber qualvoll ersticken oder bei vollem Bewusstsein verbrennen», heisst es. Stallbrände, in denen Tiere zum Tod kommen, seien in der Schweiz kein Einzelfall.

Gesetzliche Regelungen sollen gemäss Peta verschärft werden

Peta fordert deshalb auch von der Politik die gesetzlichen Regelungen zu verschärfen. Verbraucher könnten ebenfalls etwas gegen solche Vorfälle tun. Im Namen von Peta Schweiz sagt Ilana Bollag: «Würden alle Menschen vegan leben, wäre das nicht passiert.»

Dorfbewohner stehen zum Landwirt

Die Dorfbewohner von Cortébert zeigen sich dagegen solidarisch. Diverse Spendenaktionen seien gemäss 20min.ch im Gange, um Geld für die betroffene Familie zu sammeln. Die Gemeinde stellt ein Bankkonto zur Verfügung und ruft zu Spenden auf. «Da die Familie buchstäblich alles verloren hat, werden auch Sachspenden entgegen genommen», so die Gemeinde auf Facebook.

Peta erstattet nicht zum ersten Mal Strafanzeige

Laut 20min.ch erstattet die Tierschutzorganisation Peta nicht zum ersten Mal eine solche Strafanzeige. Als im März 2020 in Sax SG rund 400 Schweine durch einen Stallbrand starben, wurde der Landwirt von der Tierschutzorganisation angezeigt, mit der gleichen Begründung. Peta habe versucht, dadurch den Druck auf die Politik zu erhöhen, heisst es. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
50 Kälber sterben bei Bauernhausbrand im Berner Jura
22.01.2021
Beim Brand eines Bauernhauses in Cortébert im Berner Jura sind in der Nacht auf Freitag etwa 50 Kälber in den Flammen umgekommen. Die drei Hausbewohner konnten das Haus rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt.
Artikel lesen
Wie das Regierungsstatthalteramt und die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilten, konnten auch 70 Rinder rechtzeitig ins Freie getrieben werden. Das Bauernhaus wurde total zerstört. Den Brand bekämpften Feuerwehrleute aus der Region und aus der Stadt Biel. Die Brandursache ist noch unbekannt. Für die Hausbewohner haben Gemeinde und Nachbarn eine Unterkunft bereitgestellt. Die Polizei hat eine ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns