Bauernzeitung | Logo | Home
Nordwestschweiz
Publiziert: 09.01.2019 / 10:29
Wisent Thal trennt sich von Wildtierbiologe Darius Weber

Der Verein Wisent Thal löst die Mandatsverhältnisse mit Wildtierbiologe Darius Weber auf. Dies nachdem er die Bauern kritisierte.

Der Projektleiter Darius Weber gibt sein Mandat als intermistischer Projektleiter und auch sein Mandat im Vorstand des Vereis Wisent Thal ab, dies schreibt der Verein in einer Mitteilung.

Mit dem Rauswurf reagiert der Verein auf den Bericht der Solothurner Zeitung, in welcher Darius Weber die Landwirtschaft als "extrem naturfeindlich" bezeichnet. Der Verein sehe die nachhaltig produzierende Landwirtschaft als wichtigen Faktor für unser Land, schreibt er in einer Mitteilung.

Wisent Thal hat sich zum Ziel gesetzt, den Wisent im Jura wieder anzusiedeln. Dabei wolle man die Interessen der Land- und Forstwirtschaft sowie der Jagd berücksichtigen.

Weber wehrt sich

Der Wildtierbiologe Darius Weber sagt auf Anfrage, dass sein Abgang auch ein strategischer Entscheid gewesen sei. Man wolle das Projekt nicht gefährden. Die Aussage, dass die Landwirtschaft "extrem naturfeindlich" sei, habe er so nicht gesagt. Seine Aussage war "Die Landwirtschaft ist das grösste Naturschutzproblem in der Schweiz".

Wisent Thal sucht nun einen neuen Projektleiter. Im Vorstand wird Darius Weber von Stefan Schneider, Gemeindepräsident von Welschenrohr, abgelöst.

asa

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Klimastreiks: Basler Schulbehörden lassen mit sich reden

Basler Schüler, die wegen Klimastreiks den Unterricht verpassen, können künftig unter Umständen einen Absenzvermerk vermeiden. Das Erziehungsdepartement (ED) hat Regeln definiert für vorab zu vereinbarende Kompensationen oder Verschiebungen.
12.02.2019

Bern: Bauernhaus durch Feuer zerstört

In Rüschegg Gambach BE ist gestern Nachmittag ein Bauernhaus in Flammen aufgegangen. Bewohner und Tiere blieben unversehrt.
12.02.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.