Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 16.05.2018 / 15:39
Fairtrade-Produkte boomen

Das Fairtrade-Label Max Havelaar verzeichnet im letzten Jahr ein Umsatzplus von 11,6 Prozent.

Für mehr als 700 Mio. Franken hat die Schweizer Bevölkerung im letzten Jahr für Max Havelaar-zertifizierte Produkte ausgegeben. Umsatzrekord, meldet die Stiftung. Der Pro-Kopf-Konsum kletterte im letzten Jahr auf 83 Franken. Kleinproduzenten in Entwicklungsländern erhielten, zusätzlich zu einem fairen Preis, 10,5 Mio. Dollar Prämien.

Die Nummer 1 der Fairtrade-Produkte bleibt die Banane mit einem Umsatz von über 110 Mio. Franken und einem Marktanteil von 54 Prozent. Gewachsen ist das Angebot an Fairtrade-Getränken (+8.3%). Der Fairtrade-Kaffee entwickelt sich dank neuen Kaffeekapseln und Ausbau im Gastrobereich mit einer Steigerung von 14 Prozent positiv. Stabilisiert haben sich die Rosenverkäufe, bei denen vor allem bei den Floristen Wachstumspotenzial liegt.

Der bedeutendste Treiber des Fairtrade-Wachstums sei Kakao, teilt die Max Havelaar-Stiftung mit. Seit Einführung vor vier Jahren konnte das Fairtrade-Rohstoffprogramm den Kakao-Umsatz um 88 Prozent steigern. Heute macht es bereits 10 Prozent des Gesamtumsatzes von Fairtrade-Produkten aus. Die markante Steigerung ist hauptsächlich auf neue Schokoladenartikel sowie auf Angebotserweiterungen wie Biskuits, Backwaren und Milchmischgetränke zurückzuführen.

lid

 

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

«Bern agiert unabhängig vom Souverän»

Die Gesamtschau «das war mit Abstand das brisanteste und explosivste Dokument, das ich bisher gelesen habe», sagte Marc Müller. Selbst der Zusatzbericht, der letzte Woche veröffentlicht wurde, würde nach Ansicht von Mark Müller an der Ausgangslage kaum etwas verändern.
10.09.2018

D: Schäfer wollen Schutzstatus des Wolfs herabsetzen

Die deutschen Schäfer unterstützen den Antrag der Schweiz, den Schutzstatus des Wolfs im Rahmen des Berner Abkommens herabzustufen.
10.09.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.