Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 12.10.2018 / 09:36
Erste Tamedia-Umfrage zeigt Zuspruch für die Hornkuh-Initiative

Bei der Eidgenössischen Abstimmung vom 25. November könnte es laut einer ersten Tamedia-Umfrage bei der Hornkuh-Initiative im Volk Zuspruch finden. Besonders ältere Menschen sind für die Vorlage.

Die Hornkuh-Initiative könnte zum jetzigen Zeitpunkt angenommen werden. 36 Prozent sagen Ja und eher dafür sind 17 Prozent. Das Hauptargument im Lager der Befürworter (52 Prozent) ist, dass Enthornen Tierquälerei sei. Nein sagen momentan 29 Prozent und eher Nein 10 Prozent. Keine Angabe machten zum Umfragezeitpunkt acht Prozent der Befragten.

Der Ja-Anteil steigt mit dem Alter der befragten Personen. Nur 21 Prozent der 18 bis 34-Jährigen sagen Ja, bei den über 65-Jährigen sind es mehr als das Doppelte; 46 Prozent.

Der Ja/Nein Anteil ist in den drei Sprachregionen fast gleich: 35 in der französisch- und deutschsprachigen Schweiz, 36 Prozent im italienischsprachigen Landesteil. Nein sagen 30 Prozent der Deutschschweizer und 28 Prozent der Westschweizer und Tessiner. Den grössten Anteil im Ja-Lager machen die Grünen aus, gefolgt von SP und SVP.

Für die erste Tamedia-Umfragewelle wurden am 8. und 9. Oktober 14'513 Personen aus der Deutschschweiz (12'082), der Romandie (1804) und dem Tessin (627) online befragt und die Antworten nach demographischen, geographischen und politischen Variablen gewichtet.

sda

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Siegessichere Hornkuh-Initianten

Die Initianten der polarisierenden Hornkuh-Initiativen sind heute in Bern der Presse Rede und Antwort gestanden, um ihre Kampagne zu lancieren. Die Initianten rechnen für den Fall eines Ja mit Kosten von 15 Mio Fr. Die Mittel dazu wollen sie aus den Landschaftsqualitätsbeiträgen umlagern.

02.10.2018

Bundesgeld für Hornkühe?

Die Hornkuh-Initiative fordert Direktzahlungen für Bauern mit behornten Kühen und Ziegen. Deren Haltung sei aufwendiger und der Bestand nehme ab. Die Hörnerbeiträge sollen über eine Umverteilung im Agrarbudget finanziert werden.

09.10.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.