Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 11.03.2019 / 09:45
Wurst wird teurer

Der Schweizer Fleisch-Fachverband hält es für unvermeidbar, nach einem starken Anstieg bei Rohmaterialpreisen die Preise für Rinds- und Schweine- Wurstwaren anzupassen.

Während der Hitzeperiode letzten Sommer wurden viele Kühe geschlachtet und gleichzeitig rund 40% weniger Kuhhälften importiert, steht in der Medienmitteilung des Fachverbandes. Beides führe dazu, dass sich die Preise für Rindswurstfleisch vor allem seit Jahresbeginn mit rund 1.50 CHF pro kg massiv erhöht haben und voraussichtlich noch weiter ansteigen werden.

Beim Schweinefleisch hingegen sei seit Jahren des Überangebotes erstmals wieder ein geringeres Angebot festzustellen. Die Schlachtschweinepreise und folglich die Schweinewurstfleisch-Preise seien gestiegen. Der Schweizer Fleisch-Fachverband erachtet demnach eine umgehende Preiserhöhung für Rinds- und Schweinefleisch- Wurstwaren von 7 bis 10% als absolut notwendig.

lid

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Viel Kritik an geplanter Agrarpolitik

Die Vernehmlassung zur Agrarpolitik 22+ ist beendet. Viele Reaktionen fallen kritisch aus. Eine Übersicht.  
11.03.2019

AOP für Wein stösst auf geteiltes Echo

Der Bundesrat will in der Weinwirtschaft im Rahmen der Agrarpolitik 22+ das AOC-Label durch das strengere AOP ersetzen. Viele Winzer lehnen dies ab. Befürworter führen das auch auf mangelhafte Informationen zurück.
11.03.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.