Bauernzeitung | Logo | Home
Zentralschweiz
Publiziert: 09.01.2019 / 08:39
Solidarische Landwirtschaft in Lenzburg

Um einen näheren Kontakt zu den Kunden zu knüpfen, betreibt der Mooshof in Lenzburg solidarische Landwirtschaft. Die Kunden können sich auf verschiedene Weise beteiligen.

Bei der solidarischen Landwirtschaft können sich die Kunden am Geschehen auf dem Bauernhof beteiligen, berichtet SRF. Die Beteiligung laufe über den Verein "Solidarische Landwirtschaft Lenzburg".

Etwa können die Mitglieder des Vereins einen Anteil an einem Rapsfeld kaufen. Von diesem Flächenanteil erhalten sie dann jeweils den Ertrag. Je nach Ernte bekommen sie mehr oder weniger Rapsöl. "Das Risiko einer schlechten Ernte wird so geteilt», erklärt Landwirtin Marion Sonderegger vom Mooshof gegenüber SRF.

Auch Dinkelbrot gibt es vom Mooshof. Dieses wird von Vereinsmitgliedern mit dem Fahrrad verteilt.

Mitglieder gesucht

Im Moment zählt der Verein 50 Mitglieder. Es sei aber schwierig, weitere Mitglieder zu finden, so Sonderegger gegenüber SRF. Dies liege daran, dass es vielen Leuten egal sei, woher ihr Essen kommt. Der Verein habe aber auch zu wenig Werbung gemacht, gibt sich die Vereinspräsidentin kritisch.

asa

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Schweizer Tabak hat Zukunft

Gestern und heute wurde in Triengen LU Tabak angeliefert und taxiert. Der Markt ist seit Jahren stabil, der Anbau jedoch anspruchsvoll.
12.02.2019

Regloses Lamm auf Wiese zurückgelassen

Ein Bauer aus Kölliken AG habe ein regloses neugeborenes Lamm auf seiner Wiese liegen lassen. Ein Leserreporter von "20 Minuten" teilte seine Beobachtungen mit der Pendlerzeitung.
12.02.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.