Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 07.01.2019 / 11:07
Neue Kampagne gegen Tierquälerei lanciert

Mit Tieren in Sadomaso-Kostümen und dem Slogan "Kein Tier hat Lust, gequält zu werden" ruft die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) in Erinnerung, dass auch hierzulande zahllose Tiere Opfer von Tierschutzverstössen werden.

Mit Tieren in Sadomaso-Kostümen will die Organisation darauf hinweisen, dass Tiere im Gegensatz zu Menschen nie die Möglichkeit haben, ihre Einwilligung in eine quälerische Handlung zu geben.

Mit den auffälligen Sujets will die neuste TIR-Kampagne auf ein ernstes Thema aufmerksam machen: Tierquälerei in der Schweiz und dass Tierschutzdelikte nicht angemessen oder überhaupt nicht untersucht und bestraft werden.

Die Botschaft der heute lancierten Kampagne lautet "Kein Tier hat Lust, gequält zu werden". Damit will die Organisation das Bewusstsein für diese Missstände in der Öffentlichkeit und bei den Behörden schärfen.

Die Kampagne wurde durch die Kreativagentur Ruf Lanz gestaltet. Die vier Sujets sind alle Bilder vollständig am Computer entstanden.

BauZ

Stiftung Tier im Recht

Die TIR kämpft seit über zwanzig Jahren auf nationaler und internationaler Ebene für den Tierschutz. Dabei konzentriert sich TIR vor allem auf juristische Aspekte und setzen sich gleichermassen für Heim-, Nutz-, Wild-, Sport- und Versuchstiere ein.

Ähnliche Artikel

Strom gekappt: 900 Schweine sterben

Auf einem Schweinemastbetrieb in Vreden-Ellewick in Nordrhein-Westfalen (Deutschland) sind 900 Mastschweine qualvoll verendet. Unbekannte Täter hatten die Stromversorgung abgeschaltet, worauf die Stall-Belüftung ausfiel.
15.01.2019

Deutschland: Schulbücher romantisieren Landwirtschaft

Oft werde die Landwirtschaft in Schulbüchern negativ dargestellt oder romantisiert, kritisiert der Deutsche Bauernverband. Deshalb sollen die Unterrichtsmaterialien aktualisiert werden.
15.01.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.