Bauernzeitung | Logo | Home
Nordwestschweiz
Publiziert: 04.03.2019 / 08:07
Naturschützer treten dem Verein Zukunft Drei-Seen-Land nicht bei

Da die Naturschutzvereine im neu zu gründenden Verein laut Statuten kein Stimmrecht haben werden, verzichten sie auf einen Beitritt.

Der Verein, der sich für eine dritte Juragewässerkorrektion einsetzen will, ist noch gar nicht gegründet (die BauernZeitung berichtete). Dennoch ist bereits Feuer im Dach, schreibt das "Bieler Tagblatt". Grund: Laut Statuten hätten die Naturschutzorganisationen Pro Natura, WWF sowie Vogelschutz und Landschaftsschutz kein Stimmrecht. Dies sollen nur Gemeinden, Burgergemeinden und Flurgenossenschaften haben. Doch genau das passt den Naturschutzorganisationen gar nicht. "Wir wollen aber gleichberechtigt sein, nicht nur das grüne Feigenblatt." So hat sich laut "Bieler Tagblatt" Verena Wagner, Präsidentin von Pro Natura Bern, an der dritten Landsgemeinde zum Projekt am vergangenen Freitag in Ins, geäussert. Damit werde die Tür aber nicht zugeschlagen. Die Naturschutzverbände wollen das Projekt von ausserhalb verfolgen und sich jeweils zu Wort melden, wenn es ihnen angezeigt erscheine.

Für Peter Thomet, Präsident von Pro Agricultura Seeland sind die gut zehn Prozent Naturschutzfläche, die es im Drei-Seen-Land gebe, genug. Die Raumentwicklung dürfe nicht zulasten der Landwirtschaft gehen, findet er.

Die Gründungsversammlung des Vereins Zukunft Drei-Seen-Land findet am 5. April in Murten statt.

Andrea Wyss

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Migros Aare jubelt doppelt

Die Migros Aare, die umsatzstärkste aller zehn regionalen Migros-Genossenschaften, hat im vergangenen Jahr den Umsatz um 2,5 Prozent auf 3,4 Mrd. Franken gesteigert. Im zwanzigsten Jahr ihres Bestehens erhöhte sich auch der Gewinn von 30,5 auf 35,1 Mio. Franken.
22.03.2019

Wallis: Vorsicht vor Prozessionsspinner

Die Raupen sind mit nesselnden Brennhaaren besetzt, die allergische Reaktionen hervorrufen können.
21.03.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.