Bauernzeitung | Logo | Home
Zentralschweiz
Publiziert: 15.03.2019 / 09:13
Mögliche Tierquälerei: Kuh fehlt Zitze

Der Landwirt Beat von Rickenbach aus Steinerberg SZ war vergangenen Sonntagmorgen schockiert, als er in den Stall kam: Einer seiner Kühe fehlte eine Zitze. Es könnte ein Tierquäler gewesen sein.

Kein schönes Geburtstagsgeschenk, wenn einer Kuh frühmorgens eine Zitze fehlt. So erging es dem Landwirten Beat von Rickenbach, der am vergangenen Sonntag Geburtstag hatte. «Ich war schockiert und persönlich kann ich nicht glauben, dass ein Mensch einem Lebewesen so etwas antun kann», sagt er gegenüber "20 Minuten". Ein Tierquäler hätte aber die Möglichkeit gehabt, nachts in den Stall einzudringen, so der Landwirt. Nun hat er Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Gute Überlebenschancen

Das Tier konnte ins Tierspital der Universität Zürich (UZH) eingeliefert werden. Die Chancen stehen gut, dass es überlebt. Der behandelnde Tierarzt ist zuversichtlich. Es gebe immer wieder Fälle, wo einer Kuh eine Zitze fehlt. Etwa, wenn eine andere Kuh auf eine Zitze von einer liegenden Kuh tritt, oder wenn eine Kuh sich beim Aufstehen selbst verletzt. Das Ungewöhnliche in diesem Fall ist, dass die Zitze nicht mehr auffindbar ist, schreibt die  Pendlerzeitung.

asa

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Portrait: "Eigener Solarstrom macht Freude"

Landwirt Christian Muff aus Schongau LU nutzt die Sonne für Stromproduktion und Warmwasserbereitung. Fachleute sind sich einig: In der Landwirtschaft ist das Potenzial dort am grössten, wo selbst produzierter Solarstrom tagsüber verbraucht wird.
06.03.2019

Ein Safarizelt zwischen Obstbäumen

Die Gebrüder Peter wollen mehr Leute auf ihren Biohof holen. Dazu setzen sie auf neue Trends wie "Glamping" und Crowdfunding - die Finanzierung ist schon geglückt.
05.03.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.