Bauernzeitung | Logo | Home
Nordwestschweiz
Publiziert: 10.01.2019 / 09:22
Bauernhaus im Emmental brennt

In Weier bei Affoltern im Kanton Bern brannte ein Bauernhof. Zwei Rinder starben in den Flammen.

Dominik Jäggi, Mediensprecher der Kantonspolizei Bern, bestätigte den Brand gegenüber "20 Minuten": «Am Donnerstag gegen 05.10 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass es in einem Bauernhaus bei Weier in Affoltern brennt.»

Bauernhaus brannte komplett aus

Als die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, standen sowohl der Ökonomie- wie auch der Wohnteil des Gebäudes bereits in Vollbrand. Den Angehörigen der Feuerwehren Regio Sumiswald und Langenthal gelang es den Brand unter Kontrolle zu bringen. Es konnte jedoch nicht verhindert werden, dass das Bauernhaus komplett niederbrannte. Verletzt wurde beim Brand niemand. Vorsorglich war ein Ambulanzteam aufgeboten.

Zwei tote Rinder, keine verletzen Personen

Alle Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude aufgehalten hatten, konnten das Haus noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbstständig verlassen. Für die Bewohner wurden gemeinsam mit der Gemeinde alternative Unterbringungsmöglichkeiten gefunden. Ebenso wurde ein Grossteil der Tiere rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Zwei Rinder konnten nicht mehr gerettet werden.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens aufgenommen.

asa

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Eine IG soll Antworten für angehende Biobauern liefern

Eine Umstellung bringt viele Fragen mit sich. Die Interessengemeinschaft will erfahrene Biobauern und solche, die es werden wollen, zusammen bringen. 
07.02.2019

Brandursache des Emmentaler Bauernhauses bekannt

Beim Brand eines Bauernhauses in Weier im Emmental von Anfang Januar dürfte eine technische Ursache im Vordergrund stehen. Der Sachschaden beträgt nach aktuellen Schätzungen über eine Million Franken.
05.02.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.