Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International,Tierhaltung
Publiziert: 08.02.2019 / 09:04
2018: Mehr Schweizer Weidegänse

Auf Weihnachten 2018 wurden 5'000 Schweizer Weidegänse vermarktet. Im Jahr 2012 waren es erst rund 1'000. Dieser Vogel könnte Potenzial haben.

Damit hat sich der Schweizer Markt in den letzten Jahren stark entwickelt, wie es in einer Medienmitteilung der Schweizer Gänse GmbH heisst. Der Import ganzer gekühlter Gänse ging im selben Zeitraum von 22,4 auf 11,6 Tonnen zurück. Der Marktanteil an frischen Schweizer Gänsen wird auf 60 Prozent geschätzt. Beim Import kommen noch 15,6 Tonnen gefrorene Gänse hinzu. Bei diesen sank die Menge seit 2012 um 3 Tonnen.

lid

Besonderheiten von Weidegänsen

Gänse sind das einzige Nutzgeflügel, das nicht primär zur Bewegung auf die Weide geschickt wird, sondern weil es ein guter Grasverwerter ist. Da es relativ selten Probleme mit Parasiten oder Krankheiten gibt, können diese Vögel ein guter Nebenbetriebszweig sein. Auch das Federkleid kann vermarktet werden, etwa für Kissen und Duvets. Zudem ist in Zusammenarbeit mit der Hafl die Entwicklung eines Verarbeitungsprodukts aus der Leber der Tiere geplant.

Probleme kann der Import der Nachwuchsgänse ("Gössel") sein, da es am Zoll zu Verzögerungen kommen kann. Bisher gibt es keine Brüterei für Weidegänse in der Schweiz.

Ähnliche Artikel

Ö: Drei Betriebe wegen Rindertuberkulose gesperrt

Im Vorarlberg sind mittlerweile drei Betriebe wegen Verdachts auf Rindertuberkulose (TBC) gesperrt.
09.02.2019

Gänse auf Schweizer Weiden – eine Delikatesse mit Zukunft

Die Weihnachtsgans ist ein traditionelles Festtagsmenü. In den letzten Jahren wurde die Weidemast von Gänsen in der Schweizer Landwirtschaft wiederentdeckt - ein Besuch auf einem Bio-Betrieb.

01.12.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.