Bauernzeitung | Logo | Home
Nordwestschweiz
Publiziert: 12.03.2019 / 10:04
10 Wölfe im Wallis

Die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere (DJFW) Wallis meldet: Im vergangen Jahr wurden zehn Wölfe auf dem Kantonsgebiet identifiziert.

Die Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere (DJFW) hat für den Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum 28. Februar 2019 eine Bilanz des Wolfsmonitorings erstellt, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Im besagten Zeitraum wurden auf dem gesamten Kantonsgebiet zehn Wölfe identifiziert, darunter fünf bisher unbekannte Tiere M88, M89, F40, F41 und F43. Im beobachteten Zeitraum stellte die Dienststelle keine Vermehrung bei den Tieren fest.

Kein Problematisches Verhalten

In der Region Mäschler (Agarn) – Pfyn (Leuk) – Beauregard (Siders) beobachtete die Dienststelle zudem eine Rudelbildung. So seien drei bis vier Tiere öfters gemeinsam gesichtet worden.

Das Monitoring zeigte kein problematisches Verhalten der Tiere. Etwa entfernten sich die Wölfe bei Annäherung von Menschen.

Zahl der Risse nahm zu

Weiter meldet die Dienststelle 44 Risse bei Wildtieren und 296 gerissene Nutztiere. Bei den Nutztieren hat die Zahl massiv zugenommen. Im Vergleich zum Vorjahr, als es noch 61 Risse waren.

Im Jahr 2018 wurden Entschädigungsgelder in der Höhe von 126'080.90 Franken ausbezahlt. Davon übernahm der Bund 80 Prozent.

asa

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Zottelige Schotten messen sich in Wichtrach

Seit rund 25 Jahren werden Schottische Hochlandrinder in der Schweiz gezüchtet. Am 30. und 31. März 2019 zeigen die Züchter ihre Tiere von ihrer besten Seite an der 20. Highland Cattle Show in Wichtrach.
19.03.2019

360 zusätzliche Polizisten für Bern

Der Berner Regierungsrat will den Personalbestand der Kantonspolizei erhöhen. Bis 2030 will er 360 zusätzliche Polizistinnen und Polizisten anstellen.
18.03.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.