Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 27.03.2018 / 10:18
SwissSkills: Wer wird der oder die beste Landwirt(in)?

Vom 12. bis 16. September findet in Bern mit den SwissSkills 2018 zum zweiten Mal eine nationale und übergreifende Berufsmeisterschaft statt. Auch 36 junge Landwirte und Landwirtinnen werden wieder um den Schweizermeister-Titel kämpfen.

 

Die ersten Swiss Skills 2014 waren ein Publikumsmagnet. Vier Jahre später findet deshalb auf dem Gelände der BernExpo wieder eine nationale Berufsmeisterschaft statt. In 75 Berufen messen sich vom 12. bis 16. September wieder Lernende und machen unter sich aus, wer sich im jeweiligen Beruf Schweizer Meister(in) nennen darf. 135 Berufe präsentieren sich insgesamt.

Auch der Beruf Landwirt(in) führt einen Wettbewerb durch, genauso wie die Winzer(innen), die Weintechnologen/innen und die Gemüsegärtner(innen). Unter dem gleichen Dach führen die Pferdeberufe ihre Meisterschaft durch. Obstfachmann-/frau, Geflügelfachmann/-frau sowie die Biobauern/Biobäuerinnen präsentieren sich mit ihren Aktivitäten an einer gemeinsamen Berufsschau.

Neun schaffen es in den Final

Allen landwirtschaftlichen Schulen wurde aufgrund ihrer Schülerzahlen ein
«Kontingent» zugeteilt, teilt die Organisation der Arbeitswelt (OdA) AgriAliForm mit. Gesamthaft können sie 36 Kandidatinnen und Kandidaten nach Bern an die Vorausscheidungen schicken, die an den ersten dreiTagen der Berufsmeisterschaft stattfinden. Die besten neun machen am Finaltag
den Sieg untereinander aus.

Die Schulen hätten gewisse Freiheiten, wie sie ihre Kandidierenden auswählen, heisst es weiter. Die Grundlage sind die praktischen und theoretischen Fähigkeiten, weshalb jeweils auch die Berufsbildner ein Wort mitreden. Einzelne Schulen führen interne Vorausscheidungen durch. Bis spätestens Anfang Juli müssen die 36 Teilnehmenden gemeldet sein.

Kühe melken, Tiere bewerten, Pflanzen erkennen

Die Wettbewerbsaufgaben sollen nicht nur das praktische und theoretische
Können testen, sondern für das anwesende Publikum auch attraktiv sein. So gibt es wieder einen Melkwettbewerb, müssen Tiere bewertet werden und die Lernenden auch ihr Geschick im Umgang mit Maschinen beweisen (siehe Kasten). Die Bewertung erfolgt nach einem einheitlichen Raster, zuständig dafür sind die Praxis- und Schulexperten.

Hauptsponsor des Auftritts der landwirtschaftlichen Berufe in Bern ist die Fenaco. Co-Sponsoren sind die Agrisano, Bio Suisse, die BUL, DeLaval, Edition-Lmz, die Emmental-Versicherung, Schweizer Hagel sowie Syngenta.

jw

Diese  Aufgaben warten auf die jungen Berufsleute

Kompetenzbereich Pflanzenbau

- Pflanzen, Sämereien, Nützlinge, etc.
- Sämaschine abdrehen- Pflanzen, Sämereien, Nützlinge, etc.
- Bodenbeurteilung und Düngung

Kompetenzbereich Tierhaltung

- Melkwettbewerb
- Tiere bewerten- Melkwettbewerb
- Tiere bewerten

Kompetenzbereich Mechanisierung

- Laden und Sichern, Parcours
- Umgang und Fahren mit Frontgerät

Kompetenzbereich Arbeitsumfeld

- Betriebsumstellung
- Marktstand

pd

Ähnliche Artikel

SwissSkills: 2018 wieder mit Landwirten

Vom 12. bis 16. September 2018 findet die Berufsmeisterschaft SwissSkills in Bern statt - zum zweiten Mal. Mit dabei sind wiederum die Berufe der Landwirtschaft.

24.10.2017

Schweizer Landmaschinen-Mechaniker ist Weltmeister

Bei den Berufsmeisterschaften World Skills in Abu Dhabi hat der Berner Landmaschinen-Mechaniker Adrian Krähenbühl den Weltmeistertitel gewonnen.

21.10.2017

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.