Schweiz-International
Publiziert: 16.04.2018 / 14:15
Stier flüchtet vergeblich vor Metzger

Am Montagmorgen nahm ein Jungstier in Lörrach (D) nahe der Schweizer Grenze Reissaus vor dem Schlachthaus. Ohne Erfolg, die Polizei erlegte das Tier.

Wilde Szenen am Montagmorgen in Lörrach-Stetten (Deutschland): Kurz vor 9.30 Uhr riss bei einem Schlachthof ein junger Stier aus und rannte durch die Gegend. Schlachthofmitarbeiter verfolgten das Tier und bekamen Schützenhilfe von Polizisten und Mitarbeitern des Veterinäramtes. Über dem Verkehrsfunk wurde eine Warnung herausgegeben.

Schliesslich gelang es, das Tier in der Weiler Strasse in die Enge zu treiben, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Der Versuch, den Stier mit einem Betäubungspfeil zu beruhigen, misslang. Schliesslich erschoss ein Polizist den Stier mit einem Gewehr. Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Geschehen laut Polizei.

jw

 

 

Ähnliche Artikel

Tausende tote Pinguine an Neuseelands Küsten

An Neuseelands Küsten sind seit Beginn des Jahres mehrere Tausend tote Zwergpinguine angeschwemmt worden. Vermutet wird, dass die Tiere durch einen plötzlichen Anstieg der Wassertemperaturen ums Leben kamen.
16.04.2018

Freihandel: Nicht weiter mit Türkei verhandeln

Der Bundesrat soll die laufenden Verhandlungen über das Freihandelsabkommen mit der Türkei sistieren. Das fordern 15 Organisationen, darunter die SP und die Grünen. Die Verhandlungen sollen erst dann wieder aufgenommen werden, wenn alle politischen Gefangenen freigelassen wurden.
16.04.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.