Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 16.04.2018 / 14:15
Stier flüchtet vergeblich vor Metzger

Am Montagmorgen nahm ein Jungstier in Lörrach (D) nahe der Schweizer Grenze Reissaus vor dem Schlachthaus. Ohne Erfolg, die Polizei erlegte das Tier.

Wilde Szenen am Montagmorgen in Lörrach-Stetten (Deutschland): Kurz vor 9.30 Uhr riss bei einem Schlachthof ein junger Stier aus und rannte durch die Gegend. Schlachthofmitarbeiter verfolgten das Tier und bekamen Schützenhilfe von Polizisten und Mitarbeitern des Veterinäramtes. Über dem Verkehrsfunk wurde eine Warnung herausgegeben.

Schliesslich gelang es, das Tier in der Weiler Strasse in die Enge zu treiben, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilt. Der Versuch, den Stier mit einem Betäubungspfeil zu beruhigen, misslang. Schliesslich erschoss ein Polizist den Stier mit einem Gewehr. Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Geschehen laut Polizei.

jw

 

 

Ähnliche Artikel

Freihandel zwischen der EU und Japan

Die EU und Japan haben das Freihandelsabkommen Jefta unterzeichnet. In der EU erhoffen sich Käse- und Wein-Exporteure neuen Absatzmöglichkeiten.
17.07.2018

Demeter setzt stärker auf hofeigenes Futter

Die bio-dynamischen Bauern von Demeter verschärfen ihre Futter-Richtlinien für Nicht-Wiederkäufer.
17.07.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.