Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 14.12.2018 / 15:38
SBV stellt sich gegen Raumplanungs-Vorlage

Die Raumplanungs-Vorlage gehört zurück an den Absender, so der Schweizer Bauernverband. Sie verunmögliche Innovation und eine zukunftsgerichtete Weiterentwicklung der Bauernbetriebe.

Die Botschaft zur Revision des Raumplanungsgesetzes schwäche die Landwirtschaft massiv, schreibt der SBV in einer Medienmitteilung. Der SBV-Vorstand fordert das Parlament deshalb auf, nicht auf die Vorlage einzutreten.

Bereits an der Delegiertenversammlung am 22. November hat sich Markus Ritter, Präsident des SBV zur Raumplanungs-Vorlage geäusert. (Video asa)

Die in der Botschaft vorgesehenen Auflagen führten zu hohen Kosten, welche die Wettbewerbsfähigkeit des Agrarsektors schwächten, so der Vorstand. Die Landwirtschaft müsse in der Landwirtschaftszone Vorrang haben. Es gehe nicht, die zonenkonforme Landwirtschaft zurückzudrängen und gleichzeitig Tür und Tor für zonenwidrige Bauten zu öffnen.

lid

 

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Gegenvorschläge: Noch nicht gestorben, aber schwer angeschlagen

Die Idee eines Gegenvorschlags zur Trinkwasser-Initiative ist noch nicht gestorben, aber schwer angeschlagen. Diese Woche hat die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie (Urek) des Ständerats einen weiteren Vorstoss zurückgewiesen.
14.02.2019

Alarmstufe Rot beim Raumplanungsgesetz

Ende Oktober hat der Bundesrat die zweite Etappe des revidierten Raumplanungsgesetzes verabschiedet. Dieses regelt das Bauen ausserhalb der Bauzonen. Nun hat der Schweizer Bauernverband (SBV) scharf reagiert und droht ein Referendum an.

23.11.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.