Bauernzeitung | Logo | Home
Zentralschweiz
Publiziert: 14.12.2018 / 08:00
Neuer Leiter für Luzerner Dienststelle Landwirtschaft und Wald

Der Regierungsrat hat Hans Dieter Hess zum neuen Leiter der Dienststelle Landwirtschaft und Land (lawa) gewählt. Dieser tritt am 1. Mai 2019 die Nachfolge von Christoph Böbner an.

Die Stelle des Dienststellenleiters wurde im Herbst 2018 öffentlich ausgeschrieben. Nach einem mehrstufigen Verfahren schlug Departementsvorsteher Robert Küng dem Regierungsrat Hans Dieter Hess zur Wahl vor.

Involviert bei Agroscope

Hans Dieter Hess (52) ist seit 2005 für die Forschungsanstalt Agroscope tätig, aktuell als Mitglied der  Geschäftsleitung und als Leiter des strategischen Forschungsbereiches "Produktionssysteme Tiere und Tiergesundheit". Der studierte Agronom erwarb das Doktorat und ein "Post-Doc" an der ETH Zürich und am internationalen Zentrum für tropische Landwirtschaft (CIAT) in Cali (Kolumbien).

Hans Dieter Hess geniesst grosses Vertrauen

"Wir sind überzeugt, dass wir mit Hans Dieter Hess einen versierten Führungsfachmann für die Dienststelle Landwirtschaft und Wald gefunden haben", sagt Regierungspräsident Robert Küng.

Neben seiner Tätigkeit in der Forschung bringt Hans Dieter Hess eine vielseitige Berufs- und Führungserfahrung mit. Er ist  Verantwortlicher für den Agroscope-Standort Posieux und führt rund 85 Mitarbeitende. Er wird die Leitung der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) per 1. Mai 2019 übernehmen.

pd

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Video: Milchviehauktion Chommle

Eindrücke von der Chommle-Auktion, Gunzwil vom Mittwoch, 16. Januar.
17.01.2019

Kuriose Formen: "Das Ei ist halt ein Naturprodukt"

Eine Familie aus Hofstatt LU findet am Geburtstag der Tochter Melina ein besonderes Hühnerei. Beim Aviforum heisst es, dass Kuriositäten bei der Form der Eier keine Seltenheit sind.
17.01.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.