Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 16.10.2018 / 19:30
Mehr Mostbirnen als erwartet

Die Mostbirnen-Ernte liegt deutlich über den Erwartungen. Nun müssen Obstbauern einen Preisabzug in Kauf nehmen.

Bis am 14.Oktober haben die gewerblichen Mostereien 16'770 Tonnen Mostbirnen verarbeitet. Die Ernteschätzung werde bereits jetzt um 45 Prozent übertroffen, meldet der Schweizer Obstverband.

Der Grund für die höheren Mengen liege im unerwartet grossen Fruchtwachstum, das durch das ausserordentlich schöne Herbstwetter und dank sporadischen Niederschlägen begünstigt worden sei.

Der Inlandbedarf und die Erntereserven, insgesamt 12'000 Tonnen Mostbirnen Suisse Garantie, wurden von den Mostereien bereits angelegt. Im August 2018 hat das Produktzentrum Mostobst des Schweizer Obstverbandes beschlossen, bei Überschreitung dieser 12’000 Tonnen Mostbirnen, einen mengenmässig abgestuften Rückbehalt einzuziehen.

lid

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Die Landwirte müssen sich noch mehr öffnen

Transparenz und Dialogbereitschaft sind nach Auffassung vom Geschäftsführer des Vereins information.medien.agrar (i.m.a), Patrik Simon, der Schlüssel für eine größere Akzeptanz der Landwirtschaft in der Gesellschaft.
16.02.2019

FDP-Chefin für Kurswechsel bei CO2-Gesetz

FDP-Chefin Petra Gössi hat in einem Zeitungsinterview einen Kurswechsel ihrer Partei beim CO2-Gesetz zugunsten eines Kompromisses angekündigt. Sie will nun doch Hand bieten für eine Flugticket-Abgabe und ein Senkungsziel von Emissionen auch im Inland.
16.02.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.