Bauernzeitung | Logo | Home
Tierhaltung
Publiziert: 04.10.2018 / 15:25
Labmagenverlagerungen: Ist die Hitze schuld?

In den letzten Monaten sind besonders viele Labmagenverlagerungen aufgetreten. Auch die Fruchtbarkeit litt diesen Sommer. Tierärzte geben mögliche Ursachen an.

Gloria steht etwas abgesondert neben den anderen Rindern auf der Weide. Sie lässt die Ohren hängen und wirkt sehr apathisch. Ihre Augen blicken leer, sie frisst nicht und ihre Nase ist trocken und schmutzig. Schnell ist klar, mit ihr stimmt etwas nicht.

Als der Tierarzt Gloria untersucht und mit dem Stethoskop abhört, ist die Diagnose schnell gestellt. Sie hat eine Labmagenverlagerung. «Nicht schon wieder», stöhnt Felix Derendinger. Es ist bereits das vierte Tier innert einem Monat, das eine Labmagenverlagerung hat. Familie Derendinger beschliesst, das kranke Tier operieren zu lassen. Zum Glück macht dies ihr Tierarzt noch direkt auf dem Hof und sie müssen ihre Tiere dafür nicht ins Tierspital bringen. Sonst käme der Eingriff noch teurer.

Jasmine Baumann

Ausführlicher Bericht auf  Seite 27 in der Printausgabe vom 5. Oktober

 

 

 

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Hitzestress bei Kühen: Forschung sucht Lösungen

Ein Forschungs-Projekt sucht Massnahmen, die helfen, dem Hitzestress bei weidenden Milchkühen entgegenzuwirken.

02.07.2018

Hitzestress bei Milchkühen

Ein Forschungs-Projekt sucht Massnahmen, um Hitzestress bei weidenden Milchkühen entgegenzuwirken. Die Forschenden erhoffen sich, dass dadurch künftig rascher gegen Hitzestress vorgegangen werden kann.

07.07.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.