Bauernzeitung | Logo | Home
Nordwestschweiz
Publiziert: 10.08.2018 / 14:00
Feuerverbot bleibt bestehen

Das Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe bleibt in Kraft. 

In den letzten Tagen habe es im Kanton Bern immer wieder lokale Gewitter gegeben. Diese reichten jedoch nicht aus, um die Situation nachhaltig zu entspannen. «Im ganzen Kanton Bern besteht nach wie vor eine grosse Wald- und Flurbrandgefahr. Deshalb gilt das generelle Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe auf dem ganzen Kantonsgebiet weiterhin», heisst es. Ausserhalb der Verbotszonen (mindestens 200 Meter Abstand vom Wald) seien folgende Verhaltensregeln zu beachten:

- Brennende Raucherwaren und Zündhölzer nicht wegwerfen.
- Grillfeuer nur in fest eingerichteten Feuerstellen und mit grösster Vorsicht entfachen. Bei starkem Wind darauf verzichten.
- Elektro- und Gasgrills sind erlaubt.
- Feuer immer beobachten und Funkenflug sofort löschen. Feuer immer vollständig löschen und kontrollieren.
- Bei Feuerausbruch ist unverzüglich die Feuerwehr über die Telefonnummer 118 zu alarmieren.

Zwar seien lokale Gewitter angekündigt, aber eine länger anhaltende Phase mit flächigem Niederschlag, welche zu einer Entspannung der Boden- und Vegetationstrockenheit und damit zu einer Rückstufung der Waldbrandgefahr führen könnte, ist bis auf weiteres nicht absehbar, schreibt der Kanton weiter. 

aw

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Verband Berner Früchte statt BESOFRisCH

Der Obstverband BESOFRisCH hat sich in Verband Berner Früchte umbenannt. Mitte Jahr übernimmt Ulrich Steffen die Geschäftsführung von Jürg Maurer.
25.01.2019

Solothurner Bauern sagen Nein zur Zersiedelungs-Initiative

Der Solothurner Bauernverband und der Schweizer Obstverband haben die Nein-Parole zur Zersiedelungs-Initiative beschlossen. Diese sei zu extrem und würde die Landwirtschaft stark einschränken.
24.01.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.