Bauernzeitung | Logo | Home
Zentralschweiz
Publiziert: 13.03.2018 / 16:11
Die Viehschau ohne Experten

Die Viehzuchtgenossenschaft Eschenbach LU wagt zu ihrem 100-Jahr-Jubiläum etwas Besonderes.

"Die Präsenz auf dem Schauplatz im Dorf ist nicht mehr die, die sie dereinst war", so die einleitenden Worte von Vorstandspräsident Andreas Widmer im Katalog der Jubiläumsschau. Doch er findet: "Trotzdem sind unsere Mitglieder Viehzüchter geblieben, mit viel Fleiss, Geduld und Glück hat jeder seinen Erfolg im Stall."

Brücke zur Bevölkerung

Um das 100-jährige Bestehen der Genossenschaft gebührend zu feiern, liess sich der Vorstand nun etwas Spezielles einfallen: Keine Abteilungen und keine Experten werden an diesem Samstag in Eschenbach zu sehen sein - oder besser gesagt ganz viele Experten. Der Präsident schreibt nämlich: "Sie sind eingeladen, Ihre Lieblingskuh unter den 15 ausgestellten Kühen auszuwählen." Jeder Bauer ist mit einem kurzen Porträt im Katalog beschrieben und jeder stellt genau ein Tier aus. Von der frischgekalbten bis zur fast fünfzehnjährigen Kuh ist alles vertreten, die Wahl liegt ganz beim Publikum. Dazu wird auch ein Kälberwettbewerb für die jüngsten Züchter statt finden, bewertet durch Andrea Furrer, die ehemalige Braunviehkönigin aus dem Kanton Luzern.

Das Jubiläumsfest beginnt am Samstag, 17. März, ab 12 Uhr auf dem Festplatz Herrendingen in Eschenbach mit dem Mittagessen. "Dann können alle Besucherinnen und Besucher mitmachen und unsere Miss wählen. Die Kuh mit den meisten Stimmen wird am Abend zur Miss 100-Jahr erkoren", lässt sich Andreas Widmer zitieren. Ab 14 Uhr findet dann der Kälberwettbewerb statt. Weitere Bauernhoftiere vor Ort, musikalische Unterhaltung sowie ein Bankett am Abend sollen den Anlass zu einem Fest für die ganze Bevölkerung machen.

ag

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Kalb stirbt bei Kollision mit Auto

Am Donnerstagabend ist es in Hohenrain LU zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Kalb gekommen. Das Kalb verendete noch auf der Unfallstelle.
10.12.2018

Wann die Gülle drin bleiben muss

Güllen im Winter birgt Gefahren – daran erinnert die Luzerner Dienststelle Landwirtschaft und Wald (Lawa) in ihrem neusten Newsletter.
07.12.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.