Bauernzeitung | Logo | Home
Nebenerwerb
Publiziert: 17.09.2018 / 16:31
Das gehört aufs Etikett

Die Echtheit von Produkten frisch ab Hof wird von den Konsumentinnen sehr geschätzt. Doch nicht nur die Produkte und ihre Qualität müssen stimmen, auch die die Angaben auf der Etikette müssen korrekt sein.

Folgende Bezeichnungen gehören auf eine Produkteetikette

Sachbezeichnung: nicht zu verwechseln mit einem Fantasie- oder Markennamen, Bsp. Coca Cola = Markenname, koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk = Sachbezeichnung

Zutaten: in absteigender Reihenfolge gemäss Rezeptur, Allergene hervorgehoben, Auslobung der Prozentangabe zu den Zutaten, die in der Sachbezeichnung benannt werden

Mindesthaltbarkeit: «zu verbrauchen bis» oder «mindestens haltbar bis», je nach Produktegruppe

Füllmenge: Gewicht- oder Volumenangabe je nach Produkt, Abtropfgewicht bei eingelegten Produkten

Warenlos: L-Nummer dient zur Rückverfolgbarkeit, sie lässt erkennen, in welcher Charge das Produkt produziert wurde

Hersteller: Name, Adresse, CH-PLZ, Ort

Preis: Grund- und Detailpreis, auf Etikette oder direkt am Regal

Nährwerttabelle: obligatorisch, wenn die Produkte nicht lokal und direkt an den Kunden abgeben werden z. B. Onlineshop oder schweizweiter Versand

zusätzliche produktspezifische Kennzeichnung: Sie sind in den einzelnen Verordnungen zu finden. Merkblätter und Auskunft dazu erhält man an den landwirtschaftlichen Ausbildungs- und Beratungszentren.

Manuela Isenschmid-Huber

Einen ausführlichen Artikel zum Thema lesen Sie in der Printausgabe der BauernZeitung vom 21. September.

Lernen Sie die BauernZeitung jetzt 4 Wochen kostenlos kennen und gewinnen Sie einen Reisegutschein im Wert von 3000 CHF.

Mit der Etikette punkten, so geht es

Etiketten und Verpackungen gestaltet man am besten anhand folgender Gesichtspunkte:

  • Hat der Hof ein Logo, das auf den Etiketten platziert wird? > Wiedererkennungseffekt 
  • Besteht innerhalb der Produktepalette eine optische Einheit? > Verpackung, Farbe, Schriftart
  • Ist die Schrift leserlich? > Textgrösse, Schriftart
  • Werden geeignete Verpackungen verwendet? Gut in der Handhabung sowie optisch ansprechend? Bleibt das Produkt in dieser Verpackung frisch und wird nicht zerdrückt?
  • Weckt die Produktegestaltung Emotionen wie Genuss, Echtheit, Heimatgefühl, Hochwertigkeit?
  • Wie viele Etiketten werden pro Produkt sinnvollerweise eingesetzt? Wo werden diese platziert? Erlaubt die Verpackung Etiketten schön, gerade anzukleben? 
  • Kreativität und Witz hat in der Gestaltung auch Platz.
  • Eine Zweitmeinung lohnt sich. Personen aus dem weiteren Umfeld haben einen anderen Blick auf die Produkte.  

Dienstleistungen in den Bereichen gesetzliche Kennzeichnung oder Gestaltung von Etiketten können eingekauft werden. Beispiele für solche Dienstleistungen sind die Firmen Alimentavera, die gesetzlich korrekte Kennzeichnungen anbietet oder die Online-Community 99 Designs, die Logos oder Produkteverpackungen designt. Die Dienstleistungen sind kostenpflichtig.

mih

Ähnliche Artikel

Tattoo statt Etikette auf Obst und Gemüse

Mittels einer neuer Maschine können Früchte und Gemüse mit Lebensmittelfarbe bedruckt werden. Das könnte Etiketten überflüssig machen.

28.11.2017

Mehr Wertschöpfung dank Direktvermarktung

So lautete das Thema am gestrigen Anlass der Junglandwirte Zentralschweiz.

05.04.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.