Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 05.07.2018 / 11:23
Achtung bei der Einfuhr von Pflanzen aus dem Ausland

Obschon die Einfuhr pflanzlicher Produkte aus dem Ausland strengen Pflanzenschutzbestimmungen unterliegt, werden immer mehr Verstösse registriert.

Um keine Pflanzenkrankheiten oder Schädlinge in die Schweiz zu schleppen, gelten strenge Bestimmungen, wie das Bundesamt für Landwirtschaft (BLV) in einer Medienmitteilung schreibt. Gerade, wenn es um das Einführen von Pflanzen, Samen oder anderen Pflanzenteilen aus einem Drittland ausserhalb Europas geht. Obst und Gemüse dürfen oft nicht über die Grenzen gebracht werden und werden konfisziert. Der Eidgenössische Pflanzenschutzdienst empfiehlt daher ganz auf die Einfuhr zu verzichten.

Allein dieses Jahr wurden an den Flughäfen Zürich und Genf bereits 202 Verstösse registriert. Dies, noch bevor die Sommerferien begonnen haben. 2017 wurden im gesamten Jahr 233 Fälle registriert.

lid

Unter www.pflanzenschutzdienst.ch können Sie sich über die geltenden Vorschriften informieren.

Ähnliche Artikel

Sals: Ernährungssicherheit muss berücksichtigt werden

Die Schweizerische Vereinigung für einen starken Agrar- und Lebensmittelsektor (Sals) sieht im institutionellen Abkommen mit der EU einen ersten Schritt zum Agrarfreihandelsabkommen. Dieses lehnt die Vereinigung kategorisch ab.
04.03.2019

11 neue FM-Hengste für die Zucht zur Verfügung

Elf Hengste wurden am Samstag in Avenches VD am Ende des vierzigtägigen Stationstests gekört. Diese Hengste stehen den Züchtern ab sofort zur Verfügung. 
04.03.2019

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.