Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 31.10.2017 / 06:59
Unabhängige Zulassungsstelle für Pestizide gefordert

In einem offenen Brief fordern 13 Organisationen Bundesrat Johann Schneider-Ammann auf, eine unabhängige Zulassungsstelle für Pestizide zu schaffen.

Für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln ist das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) zuständig. Eine Allianz von 13 verschiedenen Organisationen fordert in einem offenen Bundesrat Johann Schneider-Ammann auf, das Zulassungsverfahren einer unabhängigen Stelle zu übertragen.

Vertreter des BLW hätten in den letzten Monaten mehrfach Aussagen zu Pestiziden gemacht, die eine Befangenheit des Amtes befürchten lasse, heisst es im Schreiben. Als Beleg werden Aussagen in einem Kassensturz-Beitrag, einer Sendung von Radio SRF sowie einer Podiumsdiskussion angeführt. "In der Summe lassen uns diese Aussagen daran zweifeln, dass das BLW das Thema Pestizide und insbesondere deren Zulassung mit der nötigen Unvoreingenommenheit, Sachlichkeit und Sensibilität angeht", kritisieren die 13 Organisationen.

Eine unabhängige Zulassungsstelle mit transparenten Prozessen würde das BLW vor der Kritik aus verschiedenen Seiten schützen und dadurch die Weiterentwicklung der Agrarpolitik erleichtern, heisst es weiter.

Zu den 13 Organisationen, die den Brief mitverfasst haben, gehören unter anderem: Bio Suisse, Vision Landwirtschaft, Pro Natura, Greenpeace und WWF.

lid

Zum offenen Brief

Tweets @LIDNews

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Porträt: «Wir sind keine Kaffeeklatsch-Gruppe»

Die junge Bäuerin Jessica Seatter war in der Erntezeit oft alleine mit ihren Kindern. Nun hat sie eine Gruppe für Farmmütter gegründet.
14.10.2018

Peter Hegglin will Bundesrat werden

Der Präsident der Branchenorganisation Milch (BOM), will Nachfolger von Bundesrätin Doris Leuthard werden.
14.10.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.