Bauernzeitung | Logo | Home
Ostschweiz
Publiziert: 29.09.2017 / 09:07
Milchkuh geht auf Sendung

Seit heute Morgen, 7 Uhr, ist Milchkuh Zoe mit einer Kamera unterwegs. Die Live-Übertragung kann online angeschaut werden.

Erstmals in der Schweiz lässt sich das Weideleben einer Kuh live aus deren Perspektive mitverfolgen. Alles, was Millchkuh Zoe auf der Weide sieht, wird live ins Internet übertragen. Ab heute Freitagmorgen um 7 Uhr ist «Kamerafrau» Zoe auf Sendung. Und sie wird das die nächsten sieben Tage über sein – jeweils während ihres Weidgangs, also von morgens bis abends. Die Bilder für den Live-Stream werden per Smartphone produziert. Zoe trägt die Kamera auf dem Halsband ihrer Kuhglocke. Der Akku befindet sich im Inneren der Glocke, anstelle des Klöppels.

Zoe lebt auf dem Milchviehbetrieb «Auen» in Gibswil im schönen Zürcher Oberland. Der Betrieb wird von Landwirt Adi Hürlimann (36) und seiner Familie geführt. Auf der Auen ist Zoe eine von 57 Mitarbeiterinnen. Zwei zusätzliche, fix installierte Kameras gewähren rund um die Uhr Einblick in das Hoftreiben. Und wer zur rechten Zeit Zoes Live-Stream einschaltet, kann wertvolle Preise gewinnen.

Die Aktion von «natürli Züri Oberland» soll den Konsumenten die Milchviehhaltung näher bringen. https://www.kuhkamera.ch/

nb

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Homöopathie für Kühe: "Eine Portion Mut gehört dazu"

Toni Huber behandelt seine Kühe und Schweine mit Homöopathie. Der Anfang war nicht gerade einfach, heute hilft ihm die Erfahrung.
15.12.2018

Thurgau will weniger Pestizide einsetzen

Der Regierungsrat des Kanton Thurgau hat ein neues Projekt freigegeben, welches untersuchen soll, wie der Pestizideinsatz in der Landwirtschaft verringert werden kann. Unter anderem wird dabei geprüft, wie technische Hilfsmittel das Vorhaben unterstützen können.
14.12.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.