Schweiz-International
Publiziert: 17.02.2017 / 17:00
Fairere Verträge für australische Milchbauern?

In Australien verhandeln Milchbauern und Milchverarbeiter über ein Abkommen zu den Milchkaufverträgen. Dieses scheint kurz vor dem Abschluss zu stehen.

Konkret geht es um einen freiwilligen Verhaltens-Kodex zu Milchkaufverträgen, wie ABC Rural berichtet. Dadurch sollen die Farmer eine bessere Preistransparenz, klarere Verträge sowie Vorwarnsystem bei Preissenkungen erhalten. Verhindert werden sollen unter anderem rückwirkende Preisreduktionen.

Laut John McQueen, CEO der Australian Dairy Farmers, haben die Verarbeiter in den letzten 12 Monaten viel Vertrauen der Farmer verloren. Er geht deshalb davon aus, dass die Verarbeiter aus diesen Erfahrungen heraus die Verträge ohne staatliche Eingriffe regeln können.

lid

Ähnliche Artikel

Absatz von Produkten mit geschützten Herkunftsbezeichnungen sank

Die in der Vereinigung der AOP-IGP zusammengeschlossenen 1500 Schweizer Nahrungsmittel-Verarbeitungsbetriebe haben im vergangenen Jahr eine Absatzeinbusse von 5 Prozent hinnehmen müssen. Schuld daran ist der starke Schweizer Franken.
23.05.2017

Neue Ideen für die Land- und Ernährungswirtschaft

Unter dem Motto "Aufbruch" findet vom 21. bis 24. Mai 2017 in Lexington, Kentucky (USA), die "Alltech-One-17 Ideenkonferenz" statt. Über 3’000 Teilnehmer aus rund 70 Ländern suchen neue Ideen zur Zukunft der Land- und Ernährungswirtschaft.
23.05.2017
Keine Kommentare

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.