Bauernzeitung | Logo | Home
Ostschweiz
Publiziert: 25.10.2016 / 11:23
ZH: Bauern wollen Humus retten

Jedes Jahr verschwinden grosse Mengen Humus auf Deponien. Der Zürcher Bauernverband (ZBV) will das ändern.

Die Zürcher Stimmbürger(innen) stimmen am 27. November über das Planungs- und Baugesetz ab. Der Zürcher Bauernverband (ZBV) unterstützt dieses, denn es sichere den Schutz des Kulturlands langfristig. Dies erklärte der Verband am Dienstag vor den Medien in Zürich, wie die Nachrichtenagentur sda berichtet.

Das PBG sieht vor, dass die Gemeinden nach innen wachsen. Bei Bautätigkeit wird die Humusschicht abgebaut.  Humus solle nicht mit dem anderen Aushub deponiert, sondern weiterverwertet werden, verlangt der ZBV. Es sei nicht nachvollziehbar, dass aktuell im Kanton Zürich jährlich rund 60'000 Lastwagenladungen mit Aushub inklusive Humus auf Deponien enden.

ZBV bietet Hilfe an

Mit dem abgetragenen Humus lassen sich landwirtschaftliche Böden von minderer Qualität verbessern. Diese werden heute bereits so aufgewertet. Der ZBV bietet seine Hilfe an, um diese Aufwertungen zu koordinieren.

Die Revision des Planungs- und Baugesetzes ist eine Folge der Zürcher Kulturlandinitiative.

jw

Ähnliche Artikel

Die Thur hat sich in ein stinkendes Rinnsal verwandelt

Thur und Rhein führen aktuell sehr wenige Wasser. Im zürcherischen Andelfingen ist die Abflussmenge der Thur geringer als im Jahrhundertsommer 2003. Das führt auch zu einem intensiven Algengeruch.
19.07.2018

ZH: Grüne wollen keinen «Humustourismus»

Die Grünen wollen im Kanton Zürich keinen "Humustourismus", um schlechte Ackerböden aufzuwerten. Sie beharren deshalb bei der Umsetzung der Kulturlandinitiative auf einer flächengleichen Kompensation für Kulturland, wenn dieses überbaut werden soll.

07.09.2015

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.