Schweiz-International,Landtechnik
Publiziert: 27.06.2016 / 10:29
Mehr Forst an der Agrama 2016

Die Agrama findet heuer vom 24. bis 28. November in Bern statt. Gut 250 Firmen der Land- und Forsttechnikbranche werden an der grössten Schweizer Landmaschinenausstellung  teilnehmen. Das Produkteverzeichnis wurde im Bereich «Wald und Holz» deutlich erweitert.

Die Agrama findet alle zwei Jahre jeweils Ende November auf dem Gelände der BernExpo in Bern statt. Die vom Schweizerischen Landmaschinen-Verband (SLV) organisierte Fachmesse ist Branchentreffpunkt und die wichtigste Informationsplattform für Investitionsentscheidungen der Schweizer Landwirtinnen und Landwirte.
 
Die diesjährige Agrama umfasst eine Ausstellungsfläche von rund 59'000 m², was gegenüber der Agrama 2014 wiederum einer Erhöhung entspricht. Gut 250 Aussteller werden ihre Maschinen, Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Wie bereits an der Agrama 2014 wird das Gastronomieangebot die zusätzliche Zelthalle mit circa 400 Sitzplätzen umfassen. Erwartet werden über 50'000 Besucherinnen und Besucher.

Alles was das Bauernherz begehrt

Das Messeangebot der Agrama 2016 umfasst – spezifisch auf die Bedürfnisse der Schweizer Landwirte zugeschnitten – die neusten Maschinen, Fahrzeuge, Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen: Beregnung/Bewässerung, Bodenbearbeitung, Düngung, Erntetechnik, Feld- und Wegpflege, Forstmaschinen/-geräte, Futtererntetechnik, Hangmechanisierung, Hilfsgeräte/-mittel, Hofeinrichtungen, landwirtschaftliche Finanzdienstleistungen, Melktechnik, Pflanzenschutz, Saat und Pflege, Stalleinrichtungen, Traktoren, Transport und Umschlag sowie landwirtschaftliche Zeitungen und Zeitschriften.

Mehr Wald- und Forstwirtschaft
 
Der Schweizerische Landmaschinen-Verband (SLV) als Veranstalter hat ausserdem beschlossen, dem Themenbereich «Wald und Holz» an der Agrama 2016 erstmals mehr Raum zu geben. Das Produkteverzeichnis, die Liste der zugelassenen Exponate, wurde in diesem Bereich wesentlich erweitert.
 
Bereits ab Ende Juli können Besucherinnen und Besucher ihr Ticket für die Agrama 2016 schnell und einfach über www.agrama.ch beziehen und zu Hause ausdrucken oder auch auf ihr Smartphone laden. Dadurch lassen sich lange Warteschlangen vor den Kassen vermeiden. Nach wie vor sind Tickets aber selbstverständlich auch vor Ort erhältlich.

pd

Ähnliche Artikel

"Grosse Chance für die Schweizer Landwirtschaft"

Die Agroscope-Expertinnen Christina Umstätter und Nadja El Benni über Chancen und Gefahren der digitalen Landwirtschaft für die Schweiz.  
20.08.2017

Salzbatterie anstatt Stromgenerator

Viele Alpbetriebe produzieren ihren Strom mit Benzin oder Diesel. Auf der Alp Honegg wird Solarstrom aus einer mobilen Salzbatterie bezogen.
04.08.2017
Keine Kommentare

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.