Wohnen
Publiziert: 07.09.2016 / 11:29
Im Hintergrund sang Wolfgang Petry «Wahnsinn»

Die Landjugend sei eine Partnervermittlungsbörse, so lautet zumindest das Klischee. Wir haben Leser(innen), die sich tatsächlich in der Landjugend verliebt haben, gebeten, uns ihre Liebesgeschichten zu schicken. In loser Folge publizieren wir diese. Heute die Geschichte von Christine und Christof Felder aus Schwarzenberg LU.

Christine Felder schreibt: «Vor ungefähr 23 Jahren besuchte ich die ersten Anlässe der Landjugend Pilatus. Schon früh ist mir ein hübscher junger Mann aufgefallen. Er hatte blonde Haare und blaue Augen, schlanke Figur, Arbeitshände und ein Lächeln auf dem Gesicht. Ich hatte mich sofort verliebt.

Nach und nach lernten wir uns besser kennen. Es dauerte einige Zeit, bis ich die Aufmerksamkeit von Christof geweckt hatte. Vor 20 Jahren, an der Fasnacht, war es um uns dann aber geschehen. Wir küssten uns zum ersten Mal, das Lied «Wahnsinn» von Wolfgang Petry spielte im Hintergrund.

Aus dem ersten Verliebtsein wuchs eine grosse Liebe und tiefe Verbundenheit zueinander. Vor 16 Jahren besiegelten wir unsere Liebe und haben geheiratet. Aus unserer grossen Liebe sind fünf Kinder entstanden.»

hja

Ähnliche Artikel

Porträt: «Eine märchenhafte Vorstellung»

Seit 20 Jahren betreut Bäuerin Christine Stämpfli Menschen mit Sucht und psychischen Problemen. Nicht alle Geschichten gingen mit einem Happy End aus.
04.03.2018

Landjugend-Paare gesucht

Die Schweizerische Landjugendvereinigung (SLJV) feiert demnächst ihren 60. Geburtstag. Die «BauernZeitung» sucht deshalb für eine Porträt-Serie Paare jeglichen Alters, die sich in der Landjugend kennen- und lieben gelernt haben.

08.03.2016

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.