Bauernzeitung | Logo | Home
Garten
Publiziert: 13.11.2016 / 12:27
Ein gutes Jahr für Schweizer Christbäume

Das regnerische Frühlingswetter hat den Schweizer Christbäumen gut getan, sagt Philipp Gut, Geschäftsführer der IG Suisse Christbaum, im Interview.

Der Frühling war von starken Niederschlägen geprägt. Wie hat sich das Wetter auf die Schweizer Christbaum-Kulturen ausgewirkt?

Philipp Gut, IG Suisse Christbaum:Christbäume haben nicht unter den Niederschlägen gelitten, im Gegenteil. Das Wachstum Anfang Jahr war gut und danach hat die Trockenheit für ein gutes Ausreifen der Triebe gesorgt.

In der Schweiz werden rund 1,2 Millionen Christbäume pro Jahr verkauft. Wie liegt dieses Jahr der Marktanteil der Schweizer Bäume?

Der bewegt sich immer bei circa 40 bis 45 Prozent. Genaue Zahlen gibt es nicht, da weder der Import noch die Inlandproduktion irgendwie erfassbar sind.

Kann die Nachfrage nach Schweizer Bäumen gedeckt werden?

Ja, die Inlandproduktion ist in den letzten Jahren gestiegen. Leider aber auch der Druck aus dem Ausland.

Was sind die Vorteile, wenn man einen Schweizer Baum kauft?

Die Transportwege sind kurz, die Bäume meist frisch geschlagen. Die Qualität und lange Haltbarkeit der Schweizer Weihnachtsbäume wird von den Konsumenten geschätzt. Teilweise können die Bäume vor Ort ausgewählt werden. Zudem werden Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Schweiz erhalten.

Jonas Ingold, lid

5 Tipps für den perfekten Christbaum

1. Nicht jeder Baum ist gleich
Ein klassischer Weihnachtsbaum ist die Rottanne (Fichte). Sie ist günstig, hält aber nicht lange. Die Nordmannstanne ist deutlich teurer, aber länger haltbar. Wer es dekorativ mag, der könnte zur Blaufichte greifen, die intensiv graublau gefärbt ist.

2. Draussen lagern
Wenn Sie den Baum noch nicht schmücken wollen, so lagern sie ihn draussen an einem kühl-feuchten Ort und stellen Sie ihn in einen Wasserkübel.

3. Ständer mit Wasserbehälter
Benutzen Sie einen Christbaum-Ständer mit Wasserbehälter, bei dem Sie den Baum nicht anspitzen müssen. So kann der Baum das Wasser leichter aufnehmen.

4. Mit Wasser besprühen
Besprühen Sie den Baum täglich mit Wasser. So bleibt er länger frisch.

5. Achtung Brandgefahr
Unterschätzen Sie niemals die Brandgefahr. Trockene Nadeln entzünden sich explosionsartig.

Quelle und weitere Infos: Minibroschüre "Christbäume - so finden Sie den richtigen"

lid

Ähnliche Artikel

Dossier Rosenwissen

Der betörender Duft, die bezaubernden Farben, ihre Schönheit an sich. – Immer wieder wird die Rose, auch die «Königin der Blumen» genannt, in den höchsten Tönen gepriesen.
24.12.2018

Ein Gartenbilderbuch fürs Gemüt

Seit zwei Jahren fotografiert Eveline Dudda ein- bis dreimal wöchentlich zwischen zehn und zwölf Uhr Gemüse aus dem eigenen Garten. Die Agrarjounalistin, Autorin und Verlegerin von Büchern im grünen Bereich hat soeben ist ihr neustes Büchlein «Erntebilder», eine Sammlung dieser Fotos, herausgegeben.
05.12.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.