Landtechnik
Publiziert: 16.06.2016 / 16:55
Aus Schweizer Metallunion (SMU) wird AM Suisse

Neu heisst der Dachverband für die Landtechnik- und Metallbaubranche AM Suisse. Die beiden Fachverbände unter dem Dach der AM Suisse heissen neu Agrotec Suisse und Metaltec Suisse. Sie vertreten die Arbeitgeber- und Bildungsinteressen der Branchen Metallbau, Landtechnik und Hufschmiede.

Im Rahmen eines Pressegesprächs in Zürich vom 16. Juni 2016 informierte der neue Verband über seine Ziele. Ein wichtiger Aspekt ist die Förderung des Nachwuchses. Die Attraktivität einer Berufslehre, insbesondre in der Branche der Metall- und Landtechnik, soll bereits in den Schulen besser kommuniziert werden, wie Zentralpräsident  Hans Kunz erklärte.
 
Teure Wertberichtigung
Zur aktuellen Lage auf dem Landtechnikmarkt äusserten sich die Verbandsverantwortlichen ebenfalls. So sei das Preisniveau durch die Massnahme der Nationalbank innert ein paar Wochen, um rund 15 Prozent gesunken. Bereits eingekaufte Maschinen mussten wertberichtigt werden, wie Hans Kunz erklärte. Da sich allerdings das Verkaufsgeschäft im Verlauf des letzten Jahres trotz regionalen Unterschieden positiv entwickelt habe, seien diese Wertberichtigungen teilweise kompensiert worden, erklärte Jörg Sturer, Präsident des Fachverband Agrotec Suisse.

Rückläufige Maschinenverkäufe
Die Nachfrage nach Dienstleistungen und Investitionsentscheide seien in der Landwirtschaft  von vielen Faktoren wie Preisen für Milch, Fleisch, Getreide und Ackerpflanzen und dem globalen Markt abhängig, wurde weiter erklärt. Der momentan tiefe Milchpreis scheint seine Spuren bereits zu hinterlassen. So seien beispielsweise die Bestelleingänge für Traktoren zurückgegangen, wie Jörg Sturer erklärte. Weiter Informationen zum Namenwechsel der SMU zur AM Suisse erfahren Sie in den nächsten Ausgaben der Bauernzeitung und der "grünen".
bs

Ähnliche Artikel

Rapid-Gruppe erzielt 2017 einen Gewinn von 3 Millionen Franken

Die im Geschäft mit Landwirtschafts- und Kommunalfahrzeugen tätige Rapid Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Das Unternehmen weist einen Reingewinn von 3 Millionen Franken aus und damit 1,8 Millionen mehr als im Jahr davor.
23.03.2018

Video: Dieser Drohnen-Vogel soll Weinberge vor Vögel schützen

Diesen Herbst soll "Robird", der täuschend echte elektronische Vogel, die Zürcher Trauben vor Vögel die Schäden anrichten schützen.
14.03.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.