Landtechnik
Publiziert: 12.02.2016 / 06:01
Immer mehr Traktoren werden geleast

Die Anzahl der Bauern, die einen Traktor leasen statt kaufen, nimmt zu. Bei einigen Händlern sind schon Hälfte aller Traktoren geleast. Grund sind meist Liquiditätsprobleme.

Beim Auto ist es gang und gäbe. Nun liegt es auch bei den Traktoren immer mehr im Trend. Das Zauberwort heisst Leasing: Diese Form von Finanzierung hat in den letzten Jahren auch in der Landtechnikbranche stark zugenommen. Bei einigen Händlern wird heute die Hälfte aller verkauften Traktoren ge­least. Wie Recherchen der «BauernZeitugn» zeigen, sind es bei vielen aber schon über 70 Prozent. Dies bestätigen auch verschiedene Branchenkenner. Sie glauben, dass sich dieser Trend noch weiter verstärken wird. Der Hauptgrund seien Liquiditätsprobleme.


Auf die Direktzahlungstermine abgestimmt


Um eine Garantie für die Banken zu liefern, sind die Leasingverträge meistens so gesteuert, dass die halbjährlichen Ab- und Zinszahlungen auf die Direktzahlungstermine abgestimmt sind. Man muss sich aber bewusst sein, dass man mit einem Leasingvertrag zirka 4 Prozent vom Kaufpreis mehr bezahlt, als wenn man den Traktor bar beglichen hätte.

Auch Kurt Gerber von der Gerber Utzigen AG beobachtet diesen Trend. «Heutzutage werden bei uns zirka 50 Prozent der verkauften Traktoren finanziert und der Rest wird geleast. Aber auch Terra Tracs, Hoflader oder andere ‹teurere› Landmaschinen werden vermehrt nicht mehr bar bezahlt. Vor allem ab einem Betrag von 50 00 Franken überlegen sich viele Landwirte, bei uns einen Leasingvertrag abzuschliessen», bestätigt er.

Und der Claas-Vertreter macht noch eine interessante Beobachtung: «Haben die Väter oder die ältere Generation die Zügel noch in der Hand, kaufen sie oft erst eine Maschine, wenn sie diese auch bezahlen können.» Anders sehe es bei der jüngeren Generation aus: «Damit sie nicht die gesamten Betriebsreserven in eine neue Maschine investieren müssen wird die Finanzierung über mehrere Jahre abgewälzt und ist so auch für Jungbauern eine gute Alternative zum Barkauf», ist Gerber überzeugt


In heutiger Zeit ein sinnvolles Finanzierungsmodell


«Auch wir spüren bei Serco Landtechnik AG in Oberbipp BE eine steigende Tendenz beim Leasen von Traktoren und Landmaschinen», sagt Markus Aebi, Leiter Marketing & Sales Service. «Vor allem Lohnunternehmer profitieren von diesem Angebot, denn hier reden wir nicht selten von grösseren Investitionen.» Auch die Liquidität spiele dabei eine Rolle. Für Markus Aebi ist Leasen in der heutigen Zeit ein sinnvolles Finanzierungsmodell für Investitionsgüter. «Wir sind immer bestrebt, attraktive und auf die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse abgestimmte Finanzierungsvarianten anzubieten», sagt Aebi.

Peter Fankhauser

- Mehr zum Thema in der «BauernZeitung» vom 12. Februar

Ähnliche Artikel

David gegen Goliath im Traktorenhandel

Die Weko-Untersuchung gegen die Bucher-Landtechnik AG wurde durch eine Anzeige der Bruno Lehmann AG aus Trub im Emmental ins Rollen gebracht. Es geht um den Vorwurf, dass die Bucher-Landtechnik AG Parallelimporte von Traktoren-Ersatzteilen verhindere.
16.03.2017

Agco kauft Erntetechnik von Lely

Paukenschlag in der Landtechnikbranche: Agco hat bekanntgegeben, die Grünfuttersparte von Lely zu übernehmen. Dazu gehören Ballenpressen und Ladewagen.
14.03.2017
Keine Kommentare

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.