Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International
Publiziert: 30.10.2014 / 11:35
VPL lehnt Gegenvorschlag des Bundesrates ab

Der vom Bundesrat angekündigte Gegenvorschlag zur Initiative des Bauernverbandes sei widersprüchlich und verfassungsrechtlich unnötig, kritisiert der Verein für eine produzierende Landwirtschaft (VPL).

Der Bundesrat wolle mit seinem Gegenvorschlag die politische Grundsatzdiskussion über die Ausrichtung der Landwirtschaftspolitik hinauszögern und die negativen Rahmenbedingungen der Landwirtschaft aufrechterhalten, kritisiert der Verein für eine produzierende Landwirtschaft (VPL) in einer Mitteilung.

Der Bundesrat wolle Grenzen öffnen, Direktzahlungen kürzen, die Ökologisierung weiterführen und die landwirtschaftliche Produktion einschränken. Der Schrumpfungsprozess in der Landwirtschaft werde dadurch beschleunigt.



Der VPL will sich für die Ernährungssicherheitsinitiative des Bauernverbandes einsetzen. Dieser dürfe das Volksbegehren auf keinen Fall zurückziehen.

Für den VPL geht die Agrarpolitik des Bundes in die falsche Richtung. Eine Korrektur sei nötig.

Der VPL will einen Agrarfreihandel bekämpfen, das Direktzahlungssystem vereinfachen sowie die Kürzung des Agrarbudgets rückgängig machen. Noch vor den eidgenössischen Wahlen im Jahr 2015 sollen diese Anliegen mit politischen Vorstössen zur Diskussion gebracht werden.

lid

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Bauern profitieren von Solarstrom

Selbst produzierter Solarstrom ist in vielen Fällen günstiger als der vom Elektrizitätswerk zugekaufte Regelstrom. Deshalb werden immer mehr Bauernfamilien zu Eigenverbrauchern. Die Rechnung geht für sie mehr als auf.
01.12.2018

2018 war viertwärmstes Jahr seit Messbeginn

Die vier vergangenen Jahre waren nach Angaben der Weltwetterorganisation (WMO) die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Jahr 2018 war nach den vorläufigen WMO-Analysen das viertwärmste seit Messbeginn.
01.12.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.