Bevor eine Mischung, bestehend aus Dürrfutter, Gras- und Maissilage, Rübenschnitzel, Kraftfutter etc., gemacht werden kann, müssen Komponenten wie Grassiloballen oder Dürrfutter geschnitten werden. Und zwar so effizient wie möglich um die Struktur zu schonen. Mangelhafte Struktur ist das Resultat von ineffizienten Schneidesystemen und zu hoher mechanischer Belastung durch den Mischer. Die Futtermischwagen von SEKO, im Speziellen die Horizontalmischer, zeichnen sich dadurch aus, dass die Struktur des Futters erhalten bleibt. Die 2-Walzenmischer sind mit Sternmesser und Gegenschneiden bestückt und zwar über die ganze Länge der Walzen, ausgenommen in der Mitte beim Auswurf des Wagens. Jedem Praktiker ist der Effekt von effizienten Gegenschneiden aus dem Einsatz vom Maishäcksler oder Standhäcksler bekannt.

Der Horizontalmischer sorgt für Qualität und Homogenität bei Mischrationen

Mit dem Horizontalmischer SEKO SATURN 7 ist deshalb für höchste Qualität und Homogenität der Mischrationen gesorgt. Den Nutztieren wird eine Selektion beim Fressen verunmöglicht. Dies garantiert höchste Leistungen bei der Produktion und Qualität von Milch oder Fleisch.

Der SEKO SATURN 7 besteht aus zwei Maschinen

Der Fütterungsroboter von SEKO besteht aus dem SEKO SATURN 7 MIXER (Futterküche) und dem SEKO SATURN 7 ROBOT (Verteilroboter). Im MIXER werden wie eingangs erwähnt alle Futterkomponenten zu einer homogenen Futterration zusammengemischt. Mit dem Einsatz der NIR-Technologie können auf Wunsch die Inhaltsstoffe der Futterration gemessen und im Bedarfsfall angepasst werden. Die Grösse der «Futterküche» wird bestimmt durch die Anzahl der Nutztiere. Im Angebot sind MIXER, ausgerüstet mit Elektroantrieben, von 7 bis 33 m3. Über ein Befüllband gelangt die fertige Mischung in den Verteilwagen ROBOT.

#YT0#

Die automatisierte Fütterung sorgt für grosse Arbeitszeitersparnis

Der ROBOT verteilt die Mischung auf dem Futtertisch an 7/7 Tagen – 24/24 Stunden.  Der Verteilwagen mit einem Volumen von 3 m3 verfügt über einen Batteriebetrieb mit Ladestation und wird durch ein intelligentes Leitsystem geführt. Das Beladen der Maschine und das Aufladen der Batterie erfolgen vollautomatisch. Sensoren erfassen die Höhe des bereits abgelegten Futters und steuern das nachmalige Ablegen. Ist noch Futter vorhanden, wird entsprechend weniger oder gar nichts vorgelegt. Gleichzeitig schiebt der Robot auf dem Futtertisch verteiltes Futter wieder den Nutztieren zum Verzehr vor. MIXER und ROBOT kommunizieren miteinander und verfügen über diverse Programmiermöglich-keiten. Z.B. wird erfasst, wo weniger oder mehr Futter vorgesetzt wurde. Der Landwirt erhält auf seinem PC, oder mit der Management-Software von SEKO auf seinem Handy, die entsprechenden Informationen. 

 

Weitere Informationen und Kontakt

Walter Marolf AG
Höchiweg 2
2577 Finsterhennen

Tel. 032 396 05 44
info(at)marolf.ch