Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Werbung

Zwölf Wildschweine kommen nach Elgg

Die Zürcher Jagdverwaltung eröffnet in Elgg ZH bald ein Wildschweingatter für Jagdhunde. In der Anlage sollen junge Hunde ihre Jagdfähigkeiten an zwölf Wildschweinen beweisen.


Publiziert: 27.02.2019 / 16:17 | Aktualisiert: 18.04.2019 / 10:13

Mitten im Wald von Elgg ZH umschliessen 2,7 Kilometer Zaun ein sechs Hektaren grosses Wildschweingatter. Bald ziehen dort zwölf Wildschweine ein, wie «Der Landbote» berichtet. Die Tiere kommen aus verschiedenen Tierparks.

Hunde werden zu Jagdhunden

In eben diesem Gatter werden junge Hunde zu Jagdhunde ausgebildet. Sie sollen die Wildschweine aufstöbern und stellen, ohne sie zu verletzen.

Der Zürcher Tierschutz freut sich nicht auf die neue Anlage, denn er spricht sich generell gegen die Triebjagd aus, wie die Tageszeitung berichtet.

asa

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
SRF: Mit Drohnen auf Wildschwein-Jagd
12.05.2018
Weil Wildschweine im Aargau einen Rekordschaden angerichtet haben, plant der Bauernverband einen politischen Vorstoss: Die Schonfrist soll aufgehoben und die Jagd mit Drohnen erlaubt werden. Unter Jägern ist sie allerdings umstritten. SRF berichtet: Mit Drohnen auf Wildschwein-Jagd
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!